Bei der Oberbayerischen Meisterschaft U18 männlich am Samstag den 25. Januar 2020 war der TUS Holzkirchen Gastgeber. In der Gymnasiumhalle traten 12 Mannschaften an um den Titel auszuspielen und zwei Startplätze für die Südbayerische Meisterschaft zu vergeben.

Unsere Jungs waren als Nummer 5 gesetzt. Das bedeutete nur bei optimaler Leistung war ein Weiterkommen möglich. Aller Anfang ist bekanntlich schwer und so mühten sich unsere Spieler gegen Eitensheim, den einfachsten Gegner in der Gruppe. Deshalb bekamen die Spieler auf der Bank, Denzel, Jonas und Niklas eine Chance sich zu bewähren. Sie rissen das müde Stammteam mit und brachten das Spiel mit 2:0 Sätzen nach Hause.

Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen den an Nummer drei gesetzten TSV Vaterstetten. Jetzt zeigten die Spieler vom TUS  ihre Potential. Allen voran ging Kapitän Urs, der einen Angriff nach dem anderen zu Punkten machte. Am Ende war der TUS Holzkirchen wieder der Sieger mit 2:0 Sätzen und zog ungeschlagen ins Viertelfinale ein.

Urs erfolgreich im Angriff

Fabi mit Monsterblock

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag ging es im Viertelfinale gegen dem MTV München. Das variable Spiel von Zuspieler Noah und die wuchtigen Angriffe von Jonas brachten den glatten 2:0 Erfolg. Nun kam das entscheidende Spiel zur Qualifikation für die Südbayerische Meisterschaft gegen SF Harteck 2. Jetzt waren die Spieler vom TUS hellwach. Das war auch notwendig. Der erste Satz ging knapp mit 25:23 an den Gastgeber. Auch im zweiten Satz konnten unsere großen Mittelblocker Vali und Fabi den Gegner entscheiden im Angriff stören und den Satz mit 25:22 holen. Die Freude war riesengroß, das Ziel war erreicht, wir fahren nach Bobingen zur Südbayerischen Meisterschaft.

Marc mit druckvollen Angriff

Trainer Christian Croon gibt taktische Anweisungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Krönung zum Schluss blieb leider versagt. Im  Finale gegen den Favoriten aus Mühldorf kämpften die Spieler vom TUS bravurös,  konnten aber ein knappe 1:2 Niederlage nicht verhindern. Trotz der sehr erfolgreichen Taktik mit Angriffen über die Außenpositionen über Marc und Janik, bei denen der Block von Mühldorf zermürbt wurde, fehlte an Ende ein paar Pünktchen. Der deutsche Beach Nationalspieler von Mühldorf, Kilian Nennhuber, über den fast alle Angriffe liefen konnte die entscheidenden Punkte im Tiebreak machen.

Janik nutzt den schwachen Block zum Punktgewinn

Jubel nach dem Sieg im Halbfinale

 

 

 

 

 

 

Vali und Noah im Block

Das erfolgreiche Team

 

 

 

 

 

 

Trainer Christian Croon war sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Für die Sparte Volleyball war die Veranstaltung ebenfalls ein großer Erfolg. Durch die Hilfe der Eltern konnten die vielen hungrigen Spieler bewirtet werden und ließen eine schönen Geldbetrag in der Jugendkasse der Sparte. So konnte auch Vorstand Roland Fischer, der als Turnierleiter neben Reiner Hüttl, zwei Tage die Meisterschaft  betreute, eine sportliche und wirtschaftliche positive Bilanz ziehen.