Es war einmal an einem wunderschönen Samstag im herbstlichen Holzkirchen.

An diesem strahlenden Herbsttag fanden sich 28 begeisterte Tänzer vor dem Mehrzwecksaal ein, um einen zweitägigen Ausflug ins zauberhafte Passau zu starten. In 4 Kleinbussen ging es auf einer extra für uns neueröffneten Autobahn zügig in die angesteuerte Dreiflüssestadt.

Nach einer stärkenden Kaffeepause lernten wir bei einer sehr interessanten Stadtführung viel über Geschichte und Geschichten der Grenzstadt im Spannungsfeld zwischen Österreich und Bayern, und den Umgang mit wiederkehrenden Hochwässern durch Donau und Inn, die an diesem Tag so friedlich ineinanderflossen. Am Ende der Tour stand ein großartiges Orgelkonzert im Passauer Dom, bei dem eine der größten Kirchenorgeln der Welt ihr breites Spektrum an Klängen entfaltete.

Den Nachmittag verbrachten wir auf der Veste Oberhaus, die mit herrlicher Aussicht über Passau thront. Dort wird eindrucksvoll das Leben im Mittelalter gezeigt, das aus heutiger Sicht auch für die Herrschenden ein eher karges war.

Dieser erste Tag klang bei einem Abendessen harmonisch aus.

Am Sonntag machten sich alle Beteiligten auf den Weg ins benachbarte Pocking. Dort nahmen alle an einem Workshop teil, den der beliebte Trainer Peter Schramm leitete. Kernthema dieser 2 Stunden war das Motto 1+1=1, bei dem die Bemühungen aus zwei Individuen ein Tanzpaar zu formen im Mittelpunkt stand, aber auch Bewegung und Musik Eins werden zu lassen. Die Mitglieder des dortigen Tanzsportclubs und der TSA Saphir haben tänzerisch viel gelernt und gute, neue Kontakte geknüpft. Abschließend haben sich alle Tänzer beim nahen Italiener für die längere oder kürzere Heimreise gestärkt.

Mit den Gedanken an zwei wunderschöne Tage sind alle Holzkirchner Paare wieder in ihre Kleinbusse gestiegen und ins heimatliche Oberland gefahren. Man war sich einig, dass das ein sehr gelungener Abteilungsausflug war, den man im nächsten Jahr auf ähnliche Art und Weise wiederholen sollte.

S&RS