Leonie Zeller auf der Deutschen Judo Einzelmeisterschaft in Leipzig (© Foto Klaus Müller)

Nachdem Leonie Zeller Süddeutsche Meisterin in der Gewichtsklasse unter 44 kg geworden war, reiste die Kämpferin vom TuS Holzkirchen mit großer Motivation zur Deutschen Einzelmeisterschaft der U18, die vergangenes Wochenende in Leipzig stattfand. Im Auftaktkampf stand ihr mit Janina Scharnbach vom JC Bad Ems eine erfahrene Kämpferin gegenüber, sodass nach Ablauf der regulären Kampfzeit auf beide Seiten noch keine Wertung gefallen war. Erst im Golden Score konnte Zeller mit einem dynamischen Innenschenkelwurf ihre Gegnerin auf den Rücken befördern. In der zweiten Begegnung gegen eine Kämpferin aus Leipzig machte die Holzkirchnerin kurzen Prozess und zwang die Lokalmatadorin mit einer Würgetechnik zur Aufgabe. Somit stand Zeller im Viertelfinale gegen die spätere Drittplatzierte Lena Dieriou aus Frankfurt am Main. In einem kräftezerrenden Kampf musste sich Zeller schließlich nach knapp 4 Minuten im Festhalter geschlagen geben. In der Trostrunde kam es zur Wiederauflage des Finales der Süddeutschen Meisterschaft. Vom Trainerduo Zabka und Bittmann taktisch auf die Gegnerin Runa Eigenmann vom TSV Eisenfeld eingestellt, ging Zeller nach Ablauf der vollen Kampfzeit mit einer kleinen Führung als Siegerin von der Matte. Nach einem blitzschnellen Sieg durch eine Festhaltetechnik in ihrem 5. Kampf des Tages gegen Gretje Ziegler vom Eimsbütteler Turnverband, stand Zeller im kleinen Finale um Platz 3 Nele Wagner aus Berlin gegenüber. Hier musste die Holzkirchnerin nach zwei Bestrafungen am Ende der Kampfzeit mehr Risiko eingehen und verlor durch einen tief ausgeführten Schulterwurf der Kontrahentin. Somit verpasste die 14-jährige nur knapp die Bronzemedaille.

Heimtrainer Fabian Zabka sprach von einer herausragenden Leistung: „Leonie ist die erste Kämpferin des TuS Holzkirchen auf einer Deutschen Meisterschaft und hat mit vier Siegen eine bärenstarke Vorstellung geliefert.“