Schwere Zeiten macht die U18 aktuell durch. Der Mangel an Spielern wird momentan noch durch fleißige und hilfsbereite Unterstützung aus U17 und U16 kompensiert, macht sich jedoch im Spiel deutlich bemerkbar.

Man spielt nicht schlecht, es fehlen jedoch Automatismen und Abstimmung. Gegen die SG Ascholding/Deining/Schaftlach ging man nach gut 20 Minuten mit 0:1 in Rückstand. Vorausgegangen war ein zu kurz geratener Rückpass, den der gegnerische Stürmer eiskalt im Tor von “Feldspieler” Esmat Haneti unterbrachte.

Nach der Pause hatten sich die 11 Spieler aus Holzirchen einiges vorgenommen und übernahmen die Kontrolle über das Spiel. Im Gegensatz zur ersten Hälfte bekam man mehr Zugriff auf das Spiel und lies den Ball gefällig laufen. Logische Konsequenz nach einem Ball in die Schnittstelle der Viererkette war U17 Stürmer Alex Küfler frei vor derm Tor und überwand den herauseilenden Keeper mit einem frechen Lupfer.

Die Unsicherheit der Gastgeber war spürbar, jedoch setzte es in der 60. und 65. Minute nach Eckbällen zwei Dämpfer für die U18. Einmal war ein gegnerischer Angreifer am zweiten Pfosten entwischt und drosch den Ball unhaltbar aus 2 Metern in die Maschen. Beim zweiten Eckball konnte man den Ball trotz 7 zu 4 Überzahl im Strafraum  nicht klären und kassierte das unnötige 1:3.

Aus dem Spiel gelang den Gastgebern abgesehen von einem Konter den U17 Innenverteidiger Moritz Köppl per tatischen Foul unterband nicht mehr viel. Die ohne Auswechselspieler angereisten Holzkirchner gaben sich nicht auf und kämpften sich zurück. Nach starkem Solo von Alex Küfler und einem krachenden Pfostentreffer musste Armend Sabani nur noch den Fuß hinhalten.

Der Ausgleich lag in der  Luft, sollte aber in den letzten Minuten nicht mehr fallen.

Die abgezocktere Mannschaft hat sich somit 3 Punkte gesichert. Ein Punkt für die U18 wäre durchaus verdient gewesen.