Auf die große Hoffnung folgte am Sonntagnachmittag die bittere Enttäuschung: Die U18 des TuS Holzkirchen verlor das wichtige Spiel beim SV Germering mit 2:3. Die Meisterschaft ist somit nur noch theoretisch möglich.

 

Schlecht begonnen hatte das Team von Freddy Waizmann und Tiago Pinto beim SV Germering. Der sehr kurze Kunstrasenplatz verlangte von allen Akteuren große Aufmerksamkeit und schnelles Handeln. Etwas wacher wirkten die Kicker des SV Germering. In der 7. Minute spielten sie einen Steilpass durch das Holzkirchner Zentrum und der Germeringer Stürmer versenkte die Kugel unhaltbar zum 1:0. Bitter für den TuS: Der Stürmer stand in klarer Abseitsposition.

 

Nur langsam befreite sich die TuS-Truppe aus der vorherrschenden Lethargie und kam nur zögerlich besser ins Spiel. Und dennoch spielte man sich einige gute Torchancen heraus, die nicht genutzt wurden. In der 29. Minute wurde Mario Dipalo im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Dipalo verwandelte selbst zum 1:1.

 

Nun kam die U18 besser ins Spiel und die Einwechslung von Vincent Lormes machte sich positiv bemerkbar. Er zog die Fäden im Mittelfeld und somit bekam die Mannschaft auch mehr Zugriff auf das Spiel. Der SV Germering blieb allerdings immer gefährlich. Vor allem mit Fernschüssen, die auf dem kurzen Platz ja bereits kurz nach der Mittellinie abgefeuert werden konnten. Mehrfach parierte TuS-Keeper David Waizmann stark.

 

Halbzeit in Germering: 1:1. Leistungsgerecht.

 

In der zweiten Hälfte machte die TuS-Truppe nun mehr Druck und erspielte sich viele Chancen um in Führung zu gehen. Wieder einmal zeigte sich die Schwachstelle der Mannschaft: Die Chancenverwertung. Zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten wurden nicht genutzt und der Druck auf den Gegner somit nicht in Zählbares umgemünzt.

 

In der 66. Minute erzielte der SV Germering dann das 2:1. Kräfteverhältnis und Spielverlauf war etwas auf den Kopf gestellt. Die U18 schaltete nochmals einen Gang hoch und riskierte viel um den notwendigen Ausgleich zu erzielen. Gute Kombinationen fanden allerdings keinen Abschluss.

 

In der 90. Minute dann die eiskalte Dusche für die U18: Der SVG erzielte nach einem Konter das 3:1. Im direkten Gegenzug dann eine schöne Kombination über die rechte Seite mit einer mustergültigen Flanke von Gustav Akpadjor, die Cihan Sahim mit einem sehenswerten Kopfball ins lange Eck verwandelte. In der Nachspielzeit drückte die U18 noch auf den Ausgleich, aber die Germeringer hielten ihr Tor vor weiteren Einschlägen sauber.

 

Schlusspfiff in Germering. Schlusspfiff wohl auch für den Meisterschaftstraum.