dav

Im letzten Saisonspiel kam es zum Duell der beiden Verfolger des bereits als Meister feststehenden Teams aus Aying.

Mit RW Tölz war ein Gegner angereist, den der TuS im Hinspiel mit 5:2 besiegt und damit vom zweiten Tabellenplatz gestoßen hatte. Dass sich die Isarstädter Einiges vorgenommen hatten, merkte man von Beginn der Partie an.

Jedoch war es die Heimmannschaft, die das Heft des Handelns in die Hand nahm und – ohne einige Stammspieler – die ersten klaren Torchancen herausspielen konnte. Immer wieder waren es Aaron Roth und Burim Mehmeti, die gefährlich vor dem Tölzer Torwart auftauchten. Jedoch gelang es nicht, die Angriffe konsequent zu Ende zu spielen und das Führungstor zu erzielen. Auch die Mittelfeldstrategen Paul Ledermann und Niki Beckmann bekamen Chancen auf den Torerfolg, scheiterten aber genauso wie der schnelle Außenspieler Alexander Hellwig an der vielbeinigen Gästeabwehr, am Tölzer Torwart oder an sich selbst.

Die von Coach Harry Roßberger neu formierte Holzkirchner Defensive fand nach anfänglichen Schwierigkeiten nach ca. 15 Minuten zu einer sehr stabilen Leistung in der Dreierkette aus Linus Neuhaus, Daniel Göbel und Luis Henking, sodass der Holzkirchner Keeper Lars Pechowski kaum ernsthaft geprüft wurde. Zu verdanken war die solide Abwehrleistung aber nicht zuletzt auch der Tatsache, dass die „Doppelsechs“ in Person von Philipp Fürstenberg und Philipp Schmid kompromisslos zur Sache ging und den gegnerischen Angreifern stark zusetzte und kaum Platz zur Entfaltung ließ. Torlos ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff verstärkte Grün/Weiß die Angriffsbemühungen und so war es nur konsequent, dass endlich die hochverdiente Führung für den TuS Holzkirchen erzielt wurde. Der wieder einmal bärenstarke Philipp Fürstenberg tanzte im gegnerischen Strafraum mehrere Verteidiger aus und hatte dann das Auge für den Holzkirchner Torschützen vom Dienst, Aaron Roth. Dieser ließ mit einer Finte einen weiteren Tölzer ins Leere laufen und verwandelte sicher zum 1:0.

Zehn Minuten vor Schluss der Partie kam der lange verletzte Quirin Roßberger zu einem Kurzeinsatz und erzielte nach erneuter Vorarbeit und wunderbarer Flanke von Philipp Fürstenberg mit seinem ersten Ballkontakt per Kopf das erlösende 2:0.

Hatte man gedacht, dass die Tölzer nun einbrechen würden, sah man sich getäuscht. Lars Pechowski musste im Holzkirchner Tor zunächst noch seine ganze Klasse aufbieten um den Anschlusstreffer zu verhindern. Jedoch waren auch Pechowski und seine Vordermänner kurz vor Schluss der Partie machtlos, als der Mittelstürmer der Gäste nach sehenswerter Einzelaktion auf 1:2 verkürzte.

Dennoch war es Aaron Roth vorbehalten, nach feinem Pass aus dem Mittelfeld das Endergebnis von 3:1 herzustellen.

Mit einem hochverdienten Sieg beendete die U18 des TUS Holzkirchen eine erfolgreiche Saison auf dem zweiten Tabellenplatz.