U17 Juniorinnen

SG Schlossberg-Stephanskirchen – TuS Holzkirchen

2:0 (0:0)

Fast 10 Monate nach dem letzten Pflichtspiel ging es für die Mädels in ihr erstes Testspiel 2020. Die Vorfreude war natürlich riesig. Doch auf dem ungewohnten und dank Dauerregen extrem nassen Kunstrasen ging erst einmal gar nix … Die Hausherrinnen standen kompakt, waren sehr ballsicher und hatten die ersten 10 Minuten im Griff. Der TuS musste sich erst einmal sortieren. Die wenigen Bälle, die trotzdem aufs Tor kamen, waren aber leichte Beute für Gina im Tor. In der Folge verbesserte sich die Ballbehandlung aber deutlich und jetzt spielten die Mädels mit. Stephanskirchen spielte weiterhin zielstrebig nach vorne, ohne sich aber zwingende Chancen zu erspielen, Anders die TuS Mädels: Gleich 5 mal wurden im MiIttelfeld gegen die hoch verteidigenden Gegnerinnen die Bälle sauber durch gesteckt und Lilly konnte alleine aufs Tor zu steuern. Doch leider sprangen nur einmal Pfosten und jeweils knapp drüber oder vorbei dabei heraus. So stand es nach einem munteren Spielchen auf Augenhöhe leider nur 0:0.

Zu Beginn der 2. Hälfte waren noch nicht einmal 2 Minuten gespielt, stand es schon 0:2 …  Zwei vermeidbare Ballverluste im Mittelfeld sorgten für eine gegnerische Überzahl vorm eigenen Tor und die neu formierte Defensive schaffte es nicht, dagegen zu halten. Doch wie so oft, zeigte die Mannschaft danach viel Moral und spielte deutlich schneller und vorallem aggressiver. Es war nun ein tolles Fußballspiel mit offenem Schlagabtausch. Vorallem in den letzten 15 Minuten kamen die Mädels noch zu einigen hochkarätigen Chancen, die aber allesamt nicht verwertet wurden. Ein sicher mehr als verdientes Unentschieden war allemal drin. Am Ende blieb es bei dem knappen 0:2.

Typisch Testspiel wurde auch viel “getestet”: So durften die sonst defensiven Lara, Julia und Patrizia auch mal offensiv ran, während 2 Stürmerinnen in die ungewohnte und eher “ungeliebte” Verteidung mussten. Patricia spielte auf Linksaußen eine bärenstarke Partie und war mitverantwortlich für den Schwung der letzten Viertelstunde. Doch als die mit Abstand beste Spielerin zeichnete sich Elena aus. Mit ihrer Schnelligkeit und körperlichen Präsenz, stand sie bombensicher auf der 5. Ganz wichtig für das Spiel war, dass keine Bälle “hinten raus gebolzt” wurden, sondern sauber kontrolliert und nach vorne gebracht wurden. Die letzten 10 Minuten durfte sie wieder in den Sturm und agierte dort nun viel überlegter ud überzeugender als sonst. Sie rechts, Patricia links, dahinter Lilly, Kathi und auch Lisa brachten dann Stephanskirchen nochmals deutlich ins Schwitzen.

Ein herzliches Dankeschön an ALLE Mädels für euren Einsatz und Leidenschaft. Knapp verloren, aber doch viel Spaß gehabt !