U17 Juniorinnen

TSV Farchant – TuS Holzkirchen

8:7 (4:4)

Nach all” dem Regen der letzten Tage ging es für die Mädels bei schönsten Spätsommerwetter nach Farchant. Vor der Kulisse von Zugspitze und Alpspitze konnten die Zuschauer ein mitreißendes Spiel mit vielen Toren erleben.  Trotz 7 wirklich gut herausgespielten Toren verteilte das Team aber zu viele Geschenke und stand am Ende mit leeren Händen da.

Dem frühen 1:0 Geschenk folgte kurz darauf ein langer Ball in die Spitze, wo Lara Siegwald aufs Tor sprintete und ihr allererstes Tor zum 1:1 erzielen konnte. Mit Geschenk Nr. 2 lag man wieder 2:1 hinten. Eine scharf und hoch geschossene Ecke durch Lara rutschte der Heimkeeperin über die Fingerspitzen und Lisa Hartmann dahinter schaltete am schnellsten und schob zum 2:2 ein. Nach Ballgewinn im Mittelfeld ging es dann wieder ganz schnell – langer Ball durch 2 Verteidiger hindurch und im Rüpcken sauste wieder Lara alleine aufs Tor und schob in alle Seelenruhe zum 3:2 für die erstmalige Führung unserer Mädels ins lange Eck. Auch dem dem 3:3 ging es wieder flott nach vorne, wo Katharina Weber kurz vor der Pause sogar das 4:3 erzielen konnte. Aber eine weitere Unachtsamkeit führte zum 4:4 Halbzeitstand.

Die ersten 20 Minuten der 2. Hälfte war ein reines Fehler-Festival in der Defensive, weil beide etatmäßigen 5er, Elena Grad bzw. Patricia Schmid, entweder zum Verschnaufen auf der Bank saßen oder auch einmal offensiv aushelfen durften. Nach 60 Minuten stand es 8:4 und das fairerweise nicht einmal unverdient. Die kleine quirlige Mittelstürmerin bekam man in dieser Zeit einfach nicht in den Griff und machte gleich 4 Tore. Eines davon per Elfmeter, bei dem Spielerinnen, Betreuer und auch Zuschauer wohl noch ne ganze Weile rätseln, warum der überhaupt gepfiffen wurde … Sei’s drum, die letzten 20 Minuten hatten es dann wieder in sich und die Mädels zeigten, was sie so drauf haben. Jetzt lief das Spiel wie am Schnürchen und Farchant hatte unserer Offensive nicht entgegen zu setzen. Erst ein feines Dribbling von Katharina Weber, die nach einem schönen Doppelpass zum 5:8 einschob, danach ein perfekter Ball von Kathi diago in den Lauf von Theresa Schmidhofer, die links neben den Pfosten zum 6:8 traf und dann wieder tolle Vorarbeit von Kathi, dieses mal ein gescheiter Rückpass auf Patricia Schmid, die von der Strafraumgrenze sogar noch das 7:8 erzielen konnte. Zum mehr als verdienten 8:8 fehlten dann nur ein paar Zentimeter.

Leider waren einige Spielerinnen an diesem Tag etwas angeschlagen, was den einen oder anderen unnötigen Ballverlust erklären mag. Schade: Der Dreier in Farchant war allemal drin. Trotzdem, grandiose Leistung. Und: 7 Tore hatte es für die B Mädels noch nie gegeben ! Großen Respekt für ein tolles Spiel.

Übrigens – auch wenn im System statt dem 7:8 ein 7:9 angegeben ist darf man auch hier rätseln,wo das eine Tor herkam … Letzten Endes ist es aber egal. Aber wehe, der letzte Schuss wäre drin gewesen ….