U17 holt mit einem Last-Minute-Sieg den Meistertitel

Am gestrigen Freitag bestritt die U17 des FC im TuS Holzkirchen ihr letztes Ligaspiel in der Kreisliga 3. Die Ausgangslage und das Ziel für das Spiel gegen den TSV Murnau II, waren von Anfang an klar: 3 Punkte holen und die Meisterschaft eintüten. Vor allem aufgrund der Tabellensituation sollte dies aber nicht ganz einfach werden, da die Murnauer mit zwei Siegen aus ihren letzten beiden Spielen ebenfalls noch um den Titel kämpften.

Selbstverständlich ging es dem Trainerteam vor dem Spiel vor allem darum, die Spieler taktisch richtig auf den Gegner und den Kunstrasen einzustellen, aber auch die Nervosität sollte den Jungs genommen werden. Dies gelang nicht ganz, wodurch vor allem die ersten zehn Minuten des Spiels extrem unruhig waren und es zu vielen kleinen und unnötigen Fouls auf beiden Seiten kam. Außerdem mussten beide Mannschaften mit vielen Ungenauigkeiten im Passspiel klarkommen. Nach diesen ersten zehn Minuten fanden die Holzkirchner besser ins Spiel und konnten sich die ersten guten Chancen erarbeiten, welche in zwei Fällen auch zu hundert Prozent genutzt hätten werden müssen. Dies gelang leider nicht. Durch die vielen Konter die Murnau spielte, kam es auch vor dem Holzkirchner Tor immer wieder zu gefährlichen Situationen. In der 22. Minute konnte Murnau dann durch einen sehenswerten Freistoßtreffer vorm linken Sechzehnereck in Führung gehen und die U17 musste dem ersten Rückstand hinterherlaufen. Direkt im Anschluss an diesen Gegentreffer wechselten die Holzkirchner das erste Mal, um ein erstes Zeichen an die Mannschaft zu senden. Dies sollte sofort gelingen und Bene Franz konnte in der 26. Minuten den wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer erzielen, nachdem er sich mit viel Glück und seinen teils unorthodoxen Bewegungen durch die Murnauer Hintermannschaft wuseln konnte. Im Anschluss an das 1:1 blieb das Spiel weiter unruhig und keine der beiden Mannschaften konnte die teils großen Chancen nutzen, um vor der Pause in Führung zu gehen, wodurch man mit einem Unentschieden in die Kabine ging.

In der Halbzeitpause versuchte das Trainerteam um Basti Lechner, Jojo Brötling, Maxi Hafeneder und dem mitgereisten U11-Coach Felix Kropac, das Team so gut wie möglich auf die zweite Hälfte einzustellen. Hierbei wurde vor allem auf die zu bespielenden Räume eingegangen und wie man die Murnauer besser in Schach halten könne.

Auch in Hälfte zwei bot sich den Fans am Anfang ein unruhiges Spiel, in welchem die Murnauer vor allem durch viele „Hoch-und-Weit-Situationen“ vor das Holzkirchner Tor kamen. Simon Lona parierte hier oftmals überragend. Auch Cihan Sahin konnte einige Konter durch super Sprints noch unterbinden. In der 51. Minute dann jedoch der nächste Rückschlag. Nach einem nicht sauber verteidigtem Einwurf und einer klasse Einzelaktion des Murnauer Stürmers, konnte der rechte Stürmer Murnaus nach Querpass zur 2:1-Führung für die Hausherren einschieben. Doch auch diese Führung sollte nicht lange halten! Stefan Hofinger konnte nur vier Minuten später nach einem Angriff über die rechte Seite von Amiri Nassri den Ball durch die Verteidiger hindurchspielen und zum 2:2 ausgleichen. Die nächsten 25 Minuten waren vor allem kampfbetont und man konnte beiden Mannschaften anmerken, dass sie den Sieg unbedingt wollen, jedoch hatten auch beide Respekt davor den entscheidenden Fehler zu begehen. Immer wieder konnten in diesem Zeitraum Einzelspieler mit super Aktionen glänzen, an denen sich der Rest der Mannschaft weiter pushen konnte.

Nach 80 Minuten und somit der regulären Spielzeit stand es immer noch 2:2. Dieses Ergebnis würde Holzkirchen jedoch nicht zum Titel reichen, da der Tabellenzweite, TSV Grünwald, zeitgleich mit 4:0 gegen Garmisch-Patenkirchen gewinnen konnte. In der dritten Minute der Nachspielzeit bekamen die Holzkirchner dann einen Freistoß, drei Meter vom linken Sechzehnereck entfernt, zugesprochen. Gab Hundsrucker entschied sich dazu, diesen als Flanke auf das zweite Fünfereck hereinzubringen. Nachdem fast alle Spieler des TuS unter dem Freistoß hindurchsegelten, fiel der Ball Emir Curic vor die Füße. Dieser konnte dann aus circa 3 Metern den Ball irgendwie über die Linie drücken und die Holzkirchner zum ersten Mal in Führung bringen. Emir Curic (Fußballgott 😉), der erst zur 56. Minute eingewechselt wurde, erzielte sein erstes und wichtigstes Saisontor, nachdem er zuvor vier Ligaspiele aus Verletzungsgründen verpasste. Direkt nach dem Tor und dem groß ausgefallenen Jubel beendete der Unparteiische die Partie.

Durch den späten Sieg in Murnau beendet die U17 die Kreisliga-Saison ungeschlagen, mit fünf Siegen und einem Unentschieden aus sechs Spielen. Nach dem Lockdown wird man dann in Entscheidungsspielen um den Aufstieg in die Bezirksoberliga antreten.