Haidroadkicker überzeugen gegen gefährliche Teutonen

Das dritte Vorbereitungsspiel des Sommers stand für die Haidroadkicker an. Gegen die Teutonen aus München, die ebenfalls durch einen MFS-Coach betreut werden, erwarteten alle ein technisch anspruchsvolles Spiel. Beide Teams hatten ferienbedingt einige Ausfälle zu kompensieren. So mischten unter den Haidroadkickern zwei E-Junioren mit.

Die Partie fing gleich turbulent an! Nach gerade mal 15 Sekunden gab es die erste Riesenchance durch Max Holzinger, der von Quentin Lindlbauer gut bedient wurde und halblinks am Strafraumrand zum Abschluss kam. Der Ball flog über den Keeper hinweg an die Querstange und von dort aus zurück ins Feld. Drei Minuten später folgte die nächste dicke Chance. Max setzte sich sehr stark außen rechts durch, drang in den Strafraum ein und legte zu Nick Feldbrach quer, dessen Abschluss zu unplatziert war und für den Keeper kein größeres Problem darstellte. Auf der Gegenseite hatten die Teutonen die erste Möglichkeit, als ein Schlenzer aus knapp 15 Metern gegen die Latte klatschte. Das Spieltempo blieb sehr hoch. Hohes Pressing, kein Abwarten. Nick konnte in der nächsten Szene den Keeper im Spielaufbau zu einem Fehlpass zwingen. Max fing die Kugel ab, zögerte nicht mit dem Abschluss. Doch der Keeper machte seinen Fehler wieder wett und parierte. Teutonia strauchelte immer wieder im Spielaufbau. In der nächsten Spielaktion ging der zentrale Verteidiger gegen zwei Holzkirchner ins Dribbling, verlor die Kugel. Nick umdribbelte den Keeper elegant per Ballrolle und schob den Ball ins Tor. Von wegen! Ein Verteidiger konnte auf der Linie klären. In der 15. Spielminute fiel dann der erste Treffer. Ein flacher Steilpass auf der linken Angriffsseite reichte aus, um die komplette Holzkirchner Abwehr zu überspielen. Ein Teutone marschierte bis zur Grundlinie durch, legte quer und der Rest war Formsache(15.). 0:1. Kurz darauf das 0:2, als eine Flanke an allen vorbeisegelte und ein Teutone frei im Rückraum annehmen konnte. Der Volleyschuss ging knapp am kurzen Pfosten vorbei. Die Gastgeber wollten wieder die Oberhand gewinnen und sorgten für den Ausgleich vor der Halbzeit, als Nick Freddy Heidenreich rechts freispielen konnte. Der setzte sich außen durch und kam aus sehr spitzem Winkel zum Abschluss. Der Ball rutschte dem Keeper unglücklich unter den Armen durch und von dort ins Tor(25.). Kurz darauf drehte Max das Spiel, als er von Nick im Strafraum bedient wurde. Wieder gelang es dem Keeper, mit dem Fuß gerade noch so zu klären. Aber direkt zu Max, der im Nachschuss cool blieb und zum 2:1 vollstreckte(27.). Und es kam noch dicker für die Gäste. Ecke, Hand, Strafstoß. Leon Haller schnappte sich die Pille und vollstreckte flach unten links im Eck(29.). Doch der Anschlusstreffer folgte prompt. Der Ball ging auf der linken Holzkirchner Seite zunächst verloren, konnte aber zurückerobert werden. Der Rückpass zum Torwart Eliah Hundsrucker kam allerdings etwas zu kurz, sodass ein Stürmer dazwischenfunkte und den Ball ins Tor spitzelte(30.).Kurz vor dem Halbzeitpfiff Freistoß ganz außen links auf Strafraumhöhe. Freddy, der nur so vor Selbstbewusstsein zu strotzte, schnappte sich das Leder, legte es sich zurecht, und schlenzte den Ball sehenswert über den Torwart zum 4:2-Halbzeitstand(30.+2).

Déjà-vu in der zweiten Halbzeit. Der erste Angriff der Gastgeber resultierte wieder in einer Riesenchance. Freddy konnte links den Ball erobern und spielte sofort steil auf Max, der allen entwischte und auch dem herausstürmenden Torwart zuvorkam und ins leere Tor einschob(31.). Es folgten fast im Minutentakt Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß, als ein Stürmer halblinks im Strafraum den Ball auf Eliah abfeuerte. Dieser konnte mit dem Fuß gerade so klären. Auf der Gegenseite konnte Max einen Stockfehler eines Verteidigers ausnutzen und Richtung Tor ziehen. Der Ball ging allerdings direkt auf den Torwart und verhinderte so eine größere Führung. Holzkirchen blieb am Drücker. In der nächsten Aktion konnte Youngster Andreas Kövari einem Gegner den Ball im Zentrum abluchsen und sich gegen gleich zwei Gegner durchsetzen. Sein Schuss ging ans Lattenkreuz. Die Gäste aus München sorgten über außen für viel Gefahr. Beim nächsten Angriff ging ein Teutone ins 1-gg-1 und wurde beim Zug ins Zentrum von Leon am Bein getroffen. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gäste sicher(48.). Die aufkeimende Hoffnung, das Spiel zu drehen, wurde schnell erstickt. Max schüttelte rechts außen einen Gegner einfach ab und haute den Ball kompromisslos in die Maschen(50.) Nächste Aktion, wieder Max im Fokus. E-Junior Julius Kamm spielte mit einem guten Pass Max frei, der dem Verteidiger wieder mal entwischen konnte. Vor dem Torwart kam der Schubser von hinten. Freistoß aus bester Position. Diesen setzte Quentin knapp über das Tor. Nächste Minute, nächste Chance. Diesmal Henry Lemke halbrechts, der aber klar am Tor vorbeischoss. In der nächsten gefährlichen Aktion war Henry erneut im Mittelpunkt. Ecke Quentin, Kopfballverlängerung Max. Henry war auf Verlängerung gelaufen und konnte mit seinem Schuss den Torwart nicht überwinden. Jetzt folgte alles Schlag auf Schlag. Wieder Freistoß für Holzkirchen aus nahezu identischer Position wie paar Minuten zuvor. Diesmal Nick am Ball. Der feuerte den Ball aufs Torwarteck gegen den Innenpfosten. In der Nachspielzeit konnte Max rechts nach langem Zuspiel von Eliah zwei Gegner umkurven und den Ball ins lange Eck versenken(60.+1). 7:3 Endstand.

Zusammenfassend war das eine sehr unterhaltsame Partie, bei der beide Teams mit offenem Visier und hohem Pressing spielten. Holzkirchen konnte beim gegnerischen Spielaufbau, die es stets spielerisch lösen wollten, einige Fehler erzwingen und kam so zu zahlreichen Topchancen und Toren. Unter Druck zeigte sich Holzkirchen teilweise unsicher, doch fanden sie häufiger die richtigen Mittel, um sich zu befreien. So nutzten sie die Räume hinter der Abwehr aus, und erspielten sich so gleich mehrere Tore. Mit einem verwandelten Straf- und Freistoß überzeugten sie auch bei ruhenden Bällen. Die beiden E-Junioren fügten sich überdies gut ins Team ein und leisteten einen bedeutenden Beitrag zum letztendlich verdienten Sieg der Hausherren. Insgesamt eine Partie auf Augenhöhe, die schöne anzusehen war und eine Wiederholung wert ist.

 

  1. 0:1
  2. 1:1 Freddy Heidenreich (Nick Feldbrach)
  3. 2:1 Max Holzinger (Nick Feldbrach)
  4. 3:1 Leon Haller (Hand-9-Meter)
  5. 3:2

30.+2 4:2 Freddy Heidenreich

——————————————

  1. 5:2 Max Holzinger (Freddy Heidenreich)
  2. 5:3 (Strafstoß)
  3. 6:3 Max Holzinger
  4. 7:3 Max Holzinger (Eliah Hundsrucker)