Holzkirchen nimmt drei Punkte aus Lechrain mit

Der letzte Spieltag der Hinrunde stand an. Es ging zum weit entfernten Tabellenschlusslicht Lechrain, das bis dato nur einen Zähler verbuchen konnte. Holzkirchen wollte unbedingt einen Sieg mit in die Winterpause nehmen. Die Bedingungen waren außerordentlich gut und versprachen ein technisch ansehnliches Spiel.

Nach nicht einmal 60 Sekunden hatte der Gastgeber eine ganz dicke Chance, nachdem Matthias nach einem Rückpass nicht so recht wusste, was mit dem Ball anzufangen ist, und dem Gegner den Ball vor die Füße legte. Dieser wusste allerdings auch nicht so recht, ob er gleich schießen oder vorbeidribbeln sollte. So konnte Matthias seinem Gegenspieler noch in letzter Not den Ball klauen.  Schwein gehabt! Auf der anderen Seite konnte sich Nick Feldbrach auf der linken Seite durchsetzen und an der Grundlinie Richtung Tor dribbeln. Sein Zuspiel ins Zentrum konnte allerdings abgewehrt werden. Holzkirchen tat sich sichtlich schwer, ins Spiel zu kommen. Lechrain verteidigte kompakt und konterte blitzschnell nach teilweise haarsträubenden Ballverlusten der Gäste. Richtig gefährlich wurde es dennoch nicht. So plätscherte das Spiel vor sich hin. In der 24. Spielminute dann der langersehnte Dosenöffner: Nach einer schnellen Spielverlagerung leitete Nick den Ball schnell zu Michael Babl weiter. Dieser nahm die Kugel direkt und ließ dem Schlussmann keine Chance. Zwei Minuten später hätte Holzkirchen erhöhen können. Eingeleitet durch einen Angriff über links, brachte Michi den Ball per hoher Flanke auf den 2. Pfosten. Dort lief Max Holzinger ein, konnte aber den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig treffen. Kurz vor der Halbzeit ein nahezu identischer Spielablauf wie beim Führungstreffer. Einwurf auf der rechten Seite, schnelle Spielverlagerung auf links, Torabschluss Michi. Diesmal war der Torhüter zur Stelle und wehrte den Torschuss zur Seite ab. Halbzeit.

In Hälfte Zwei forderte Trainer Martynas Sugzda von seinen Jungs mehr Tempo und Leidenschaft. Die Haidroadkicker liefen nun einen Angriff nach dem anderen. Die erste ganz dicke Chance hatte Nick nach flacher Flanke von Max. Den Ball traf er 5 Meter vor dem Tor nicht richtig. Drüber! Im Gegenzug hatte Lechrain den Ausgleich auf dem Fuß. Langer Ball, Verlängerung und schon entstand eine 1-gg-1-Situation. Doch der Stürmer jagte den Ball am langen Eck vorbei. Nächste Minute, nächste Chance. Angriff der Haidroadkicker. Ein Abpraller springt Nick im Strafraum vor die Füße, der jedoch erneut die Chance nicht nutzen kann, um die Führung auszubauen. Die anschließende Ecke konnte Lechrain zunächst abwehren, doch Holzkirchen blieb in Ballbesitz. Freddy Heidenreich brachte den Ball halbhoch rein, wo Leon Haller lauerte und zum 2:0 erhöhte(40.). Nun sah man nur noch Powerplay der Haidroadkicker. Nächste Chance per Freistoß. Leon Haller trat aus gut 25 Metern an und setzte den Ball an die Latte. Die Sturm-und-Drang-Phase hielt an. Das 3:0 erzielte Max nach hervorragendem Steckball von Nick(46.). Sein 12. Saisontreffer bereits! Ein paar Minuten wieder was für die Augen. Angriff über links. Luk sah Max einlaufen und spielte den Ball in die Tiefe. Der packte dann auf einmal den Lupfer aus und ließ der Verteidigung keine Chance. Der Ball klatschte jedoch an die Latte. Aber Sturmkollege Michi roch den Braten und setzte nach zum 4:0(52.). In der 55. Minute konnte Michi dann noch seinen Dreierpack klar machen, nachdem Max sich erneut links durchsetzen konnte und den Ball flach reinspielte. Endstand 5:0.

Zusammenfassend war das Spiel geprägt von Höhen und Tiefen. Während den ersten 15 bis 20 Minuten klappten selbst die einfachsten Dinge nicht. Einfache Ballverluste, fehlendes Spieltempo, mangelnde Kreativität waren bezeichnend für das Spiel. Zum Glück konnte Lechrain die vielen Geschenke nicht in Bares ummünzen. Vor Ende der Halbzeit konnte man sich die ersten guten Chancen erarbeiten und die psychologisch wichtige Führung erzielen. In der zweiten Halbzeit ließen bei den Hausherren die Kräfte nach und Holzkirchen nutzte das aus. Mit 19 Punkten und 36 erzielten Treffern aus 11 Spielen kann der TuS mit der Hinrunde zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass man in der zweithöchsten Spielklasse mit einem größtenteils jahrgangsjüngeren Kader aufgelaufen ist. Nun geht es in die Wintersaison, wo bereits die Futsal-Liga und die Hallenkreismeisterschaften neben Turnieren und Leistungsvergleichen auf dem Programm stehen.