Endlich wieder Merkur Cup! Nach dem bitteren Ausscheiden letztes Jahr beim “Kreisfinale dahoam” haben sich die Haidraodkicker einiges vorgenommen! Bestens gelaunt und voller Selbstbewusstsein wollten sie in der Vorrunde gleich einmal eine Duftmarke setzen! Die Bedingungen waren allerdings sehr bescheiden! Bei kühlen 4-5 Grad und Schneeregen brauchte es eine Extraportion an Motivation, um heißzulaufen.

Im ersten Gruppenspiel hieß der Gegner SV Warngau. Schon nach 48 Sekunden fiel der erste Treffer durch Vinzi Schuler, der von Max Holzinger bedient wurde. Nach einigen weiteren Fehlversuchen und paar Wacklern hintern – Warngau mit zwei Pfostentreffern – konnte Luk Hochapfel auf 2:0 erhöhen(9.). Nach der Halbzeitpause ging es dann Schlag auf Schlag. Max erzielte ein Blitzdoppelpack(18.,19.), Quentin(23.) und Freddy(25.) legten jeweils einmal nach. Doch auch beim Stand von 6:0 war noch nicht Feierabend. Jeder wollte ein Tor erzielen. Max machte sein Dreierpack perfekt(26.), ehe Emil Mitterer sich durch die ganze Hintermannschaft durchdribbelte und zum 8:0 Endstand einnetzte(28.).

Schon vor dem zweiten und letzten Gruppenspiel war klar, dass die Haidroadkicker schon für das Gruppenfinale qualifiziert waren. Warngau hatte im Spiel gegen Arget 12:0 gewinnen können. So konnten sich die Zuschauer schon ausmalen, wie der Spielverlauf gegen Holzkirchen sein würde. Tore im Minutentakt gegen bemühte Argeter waren die Folge. Doch nachdem es bereits nach der ersten Halbzeit 11:0 für Holzkirchen stand, wollte Trainer Martynas Sugzda, dass die Jungs auch mal was besonderes ausprobieren und das wie schon im Spiel davor sich jeder Feldspieler in die Torjägerliste eintragen kann. Darüber hinaus wollte man den Argetern, die teilweise mit F-Junioren aufliefen, ein Ehrentor gewähren, um ihnen zumindest einen positiven Moment im Merkur Cup zu schenken. So endete die Partie dann mit 21:1. Die Torschützen waren 6x Henry Lemke(5.,11.,15.,20.,24.,27.), 5x Milan Kodaj(2.,10.,12.,28.,29.), 4x Nick Feldbrach(1.,14.,18.,22.), 2x Leon Swiader(13.,20.), 2x Leon Haller(3.,7.), 2x Anton Lawrenz(19.,26.).

Zusammmenfassend hatte das für die Haidroadkicker nicht mal Trainingsspielcharakter, da sie in der Liga zum Einen größere, schnellere als auch stärkere Gegner zu bewältigen haben. Zum Anderen war die Herausforderung gegen Warngau und besonders gegen Arget gleich Null, die spielerisch einfach nicht mithalten konnten. 29 Tore in 60 Spielminuten sind da schon sehr aussagekräftig. Wenn man noch die Anzahl an vergebenen Torchancen berücksichtigt, wären auch locker 40 Tore oder mehr drin gewesen. Positiv anzumerken ist, dass sich jeder Feldspieler mit mindestens einem Treffer auszeichnen und die Vorrunde – wenn man den zugelassenen Ehrentreffer nicht dazurechnet – zu Null beenden konnte. Im Gruppenfinale in zwei Wochen erwarten die Haidroadkicker SF Fischbachau, FC Parsberg und SF Föching. Gespielt wird das Gruppenfinale wie schon im Vorjahr in Otterfing.