Die Sensation ist perfekt die junge erste Herrenmannschaft des TuS Holzkirchen hat den direkten Aufstieg in die Bezirksliga am Wochenende eingefahren. In einem Herzschlagfinale gegen den direkten Konkurrenten SC Schwabing behielten die Jungs das bessere Ende für sich.

Begonnen hatte der Spieltag mit einer Hiobsbotschaft,  Michael Dillig fiel durch Krankheit aus, das war für alle ein Schock, da Michael einer der absoluten Leistungsträger der Mannschaft  ist.

Im ersten Spiel mussten die Jungs  gegen Jahn München antreten. Hier schon zeigte sich das es ein schwerer Spieltag werden würde. Das Spiel wurde nur knapp mit 3:2 gewonnen. Da aber zuvor Schwabing gegen Jahn auch nur mit 3:2 gewonnen hatte, war die Konstellation für das abschließende „Endspiel“ klar.  Würde Schwabing das Spiel mit 3:0 oder 3:1 gewinnen wäre ihnen die Meisterschaft  nicht zu nehmen gewesen.  Den Holzkirchnern hätte hingegen eine 3:2 Niederlage ausgereicht um vorne zu bleiben.

Der erste Satz begann dann leider äußerst ungünstig, Schwabing konnte schnell eine deutliche Führung erzielen was die jungen Volleyballer vom TuS stark verunsicherte. Der Satz ging deutlich mit 25:14 verloren. Im zweiten Satz appellierte Trainer Klaus Strößenreuther nochmal an  die Moral der Truppe nicht aufzustecken und dagegenzuhalten.  Der zweite Satz  ging dann tatsächlich mit 25:23 an den TuS.  Durch diesen Satzgewinn motiviert begannen die TuS Volleyballer den 3. Satz furios und zogen den Satz bis zum Stand von 24:19 souverän durch, was dann passierte ist allerdings schwer vorstellbar. Plötzlich versagten die Nerven der jungen Mannschaft und Schwabing konnte tatsächlich auf 24:24 ausgleichen, was dann folgte war an Dramatik nicht mehr zu überbieten in einem unglaublichen Fight beider Mannschaften behielten schlußendlich die Holzkirchner die Nerven und gewannen den für sie entscheidenden Satz mit 32:30!

Im Anschluss  war die Freude im Holzkirchner Lager grenzenlos und die Schwabinger waren restlos enttäuscht.  Das Spiel wurde dann sogar endgültig mit 3:2 gewonnen, sodaß nur eine einzige Saisonniederlage zu Buche steht.

Das Fazit von Trainer Klaus Strößenreuther „Ich habe im Volleyball wahrlich schon einiges erlebt sowohl als Spieler als auch Trainer, aber das was heute hier passiert ist hat mich wirklich mitgenommen, das brauche ich nicht oft sonst wird es ungesund. Ich muss meiner Truppe den höchsten Respekt zollen, nach dem letztjährigen Aufstieg aus der Kreisliga  war das Ziel eigentlich sich im vorderen Mittelfeld zu platzieren, das wir dann direkt durchmarschieren hätte ich nicht für möglich gehalten. Zumal die Hälfte der Mannschaft immer noch aus Jugendspielern besteht!!

Jetzt heißt das Ziel sich gut auf die kommende Saison in der Bezirksliga vorzubereiten und dann hoffentlich wieder eine gute Rolle zu spielen, das Potenzial der Mannschaft  ist riesengroß.“

 

Die Aufsteiger in die Bezirkslige mit ihrem Trainer Klaus Strößenreuther: Flo, Felix Alex, Marco, Christoph, Marvin, Paul, Max, Hanni, Michi, Basti, Dominik