10 Punkte machen am Ende den Unterschied.

Am vergangenen Samstag musste die erste Holzkirchner Herrenmannschaft in der Relegation gegen den Abstieg in die Bezirksklasse antreten. Nachdem man in der Bezirksliga ganz knapp und auch mit etwas Pech den direkten Klassenerhalt verpasste, galt es nun in 2 Spielen besser als die Kontrahenten aus Mühldorf und Unterhaching abzuschneiden. Die Vorzeichen vor dem Wochenende hätten schlechter nicht sein können, musste die Mannschaft verletzungsbedingt auf 4 Leistungsträger verzichten. Aufgefüllt mit den beiden Jugendspielern Noah Primus und Titus Schwarz fuhr man trotzdem guten Mutes nach Unterhaching.

Im ersten Spiel des Tages, gewann Unterhaching klar mit 3:1 gegen Mühldorf.  Dadurch ergab sich für Mühldorf ein Alles-oder-Nichts Spiel gegen die Jungs vom TUS. Die neu formierte Mannschaft tat sich zu Beginn schwer und verschenkte einige Punkte aufgrund von mangelnder Abstimmung. Trotzdem entwickelte sich ein packender Satz, mit Chancen auf beiden Seiten, den Satz für sich zu entscheiden. Am Ende holte Mühldorf den Satz mit 31:29. Nach diesem unglücklichen Ausgang fanden die Holzkirchner im zweiten Satz nie wirklich ins Spiel und verloren diesen folgerichtig 25:13. Nun musste man im 3.Satz liefern, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Diesmal konnten sie mit dem Mühldorfer Druck besser umgehen und entschieden den Satz verdient mit 25:23 für sich. Im vierten Satz verfiel die Holzkirchner Mannschaft aus unerklärlichen Gründen wieder in das alte Muster zurück und verschenkte einige Punkte leichtfertig. Somit stand am Ende eine 1:3 Niederlage zu Buche. Das war ein gewaltiger Rückschlag in Sachen Klassenerhalt, musste man nun das letzte Spiel gegen Unterhaching 3:0 oder mit vielen Punkten Abstand 3:1 gewinnen.

Perfekt eingestellt von Aushilfstrainer Christian Croon, der für den verreisten Klaus Strößenreuther eingesprungen war, wollten die Holzkirchner nun das Ruder herumreißen. Von Beginn an, dominierte die Mannschaft mit variablem Angriffsspiel sowie konzentrierter Abwehrleistung den Satz nach Belieben. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter Satzgewinn von 25:12. Angestachelt von der Demütigung im ersten Satz, traten die Hachinger im zweiten Satz kompakter und konzentrierter auf. In der Folge entwickelten sich einige enge Ballwechsel, an deren Ende Unterhaching das Glück auf seiner Seite hatte und 26:24 gewann. Nun hieß es Alles oder Nichts für die Holzkirchner. Lautstark angefeuert von den zahlreich mitgefahrenen Fans konnte das Team an die dominierende Vorstellung aus dem ersten Satz anknüpfen. Daraus resultierte ein hochverdienter 25:13 Satzgewinn. Nun konnte der TUS im vierten Satz den Klassenerhalt sichern. Dieser Wille war von Anfang an spürbar und spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Schnell führte man mit 5 Punkten und gab den Vorsprung auch nicht wieder her. Durch den Spielstand entwickelte sich so eine Heimspielatmosphäre die das Team zum Satzgewinn und den damit verbundenen Klassenerhalt trug. Die Freude der Spieler kannte in der Folge keine Grenzen, war die Aussicht vor dem Spiel doch sehr getrübt.

Letztendlich gaben 10 Ballpunkte den Ausschlag zugunsten der Holzkirchner. Trotz diesem knappen Ergebnis ist der Klassenerhalt verdient, aber auch wichtig für die Weiterentwicklung der jungen Mannschaft. Somit gibt es auch im kommenden Jahr wieder Bezirksliga Volleyball in Holzkirchen, der höchsten oberbayrischen Liga. Dann ist das Ziel den Klassenerhalt schon früher klarzumachen und die eigenen Nerven zu schonen. Bis es soweit ist, geht es nun für die Spieler in die wohlverdiente Sommerpause.

Johannes Kirmayr im Angriff

Die Mannschaft feiert den Klassenerhalt