Testspielwoche zum Sommerferienende

Zum Ende der Ferienzeit und dem sehnlichst erwarteten Saisonstart hatten die Haidroadkicker ein straffes Programm auf dem Zettel. Am Mittwoch durften sie sich gegen Teutonia München duellieren. Am Freitag erwarteten sie mit dem DFI Bad Aibling ein BOL-Team und am Sonntag die U12 vom TSV 1860 Rosenheim.

TuS Holzkirchen – Teutonia München  4:9

Holzkirchen zahlt Lehrgeld gegen überlegene Teutonen

Die Haidroadkicker reisten am Mittwochabend nach Bad Tölz, wo die Teutonen ihr Trainingslager absolvierten. Auf hohem Rasen und kleinem Feld fand das Spiel unter suboptimalen Bedingungen statt.

In der ersten Halbzeit legten die Teutonen los wie die Feuerwehr. Holzkirchen bemühte sich zwar, die agil agierenden Gegenspieler zu stoppen und das schnelle Zusammenspiel zu unterbinden, doch wenn das nicht gelang, wurden sie gleich mit Gegentoren bestraft. Sie dagegen kamen selten durch Kombinationsspiel nach vorn und versuchten daher, den Gegner beim Spielaufbau früh zu stören und so zu Torchancen zu kommen. Bis auf einen Anschlusstreffer von Leon Haller und einem guten Abschluss durch Nick Feldbrach brachten die Gäste wenig Gefahr vor das Tor.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas offener und ausgeglichener. Debütant Benni Schlamp konnte sich gleich doppelt als Torschütze eintragen(43., 48.). Max Holzinger konnte seine Serie seit Corona halten und auch im 4. Spiel in Folge treffen(52.). Jedoch reichte das nicht aus, um den technisch sehr starken Gastgebern Paroli zu bieten, die einige Spieler in ihren Reihen hatten, die über hervorragende individuelle Fähigkeiten verfügten und die Holzkirchner Defensive oft zum Kollabieren brachte. So endete die Partie letztendlich verdient mit 4:9 für Teutonia.

Letztendlich darf man das Ergebnis nicht überbewerten. Teutonia konnte sich die ganze Woche über im Rahmen eines Trainingslagers vorbereiten und die einstudierten Spielaufbauvarianten gut umsetzen. Holzkirchen hatte wenig Aufwärmzeit, kaum Vorbereitung und spielte daher recht unorganisiert und fahrlässig in der Defensive. Gegen ein Team dieses Kalibers muss alles passen, um eine Chance zu haben. Nach der Hinrunde folgt das nächste Aufeinandertreffen und Kräftemessen.

0:1 Teutonia ´3

0:2 Teutonia ´8

0:3 Teutonia ´19

1:3 Leon Haller (Nick Feldbrach) ´28

2:4 Teutonia ´32

2:5 Teutonia ´35

2:6 Benni Schlamp ´37

3:6 Benni Schlamp ´43

3:7 Teutonia ´48

4:8 Max Holzinger ´51

4:9 Teutonia ´59

 

TuS Holzkirchen – DFI Bad Aibling 1:7

Haarsträubende Fehler und Chancenwucher – Haidroadkicker unterliegen deutlich

Am Freitagabend stand das zweite von drei Testspielen binnen einer Woche an. Diesmal war der Kontrahent die BOL-Mannschaft des DFI aus Bad Aibling. Mit einer defensiveren Ausrichtung sollten die Haidroadkicker diesmal weniger Chancen im Spiel zulassen und mehr Kontersituationen schaffen.

Die ersten Spielminuten liefen an und der TuS hatte gleich drei gute Chancen durch Neuzugang Benni Schlamp. Beim ersten Versuch nach einer verlängerten Ecke konnte ein Abwehrspieler den Ball noch mit dem Kopf abwehren. Bei der nächsten Gelegenheit war nicht genügend Power hinter dem Ball und beim dritten Abschluss parierte der Keeper den Ball hervorragend. Die Gäste brauchten ein wenig, um Lösungen gegen die tiefstehenden Holzkirchner zu finden. Die Gegentreffer(9.,13.,18.,29.) der ersten Halbzeit waren allerdings allesamt Geschenke, für die sich das DFI nur noch bedanken konnte, wobei beim dritten Treffer Torwart Eliah Hundsrucker schon beide Hände auf dem Ball hatte und das Tor somit nicht zählen hätte dürfen.

In Hälfte Zwei waren kaum zwei Minuten gespielt, schon klingelte es schon wieder im Kasten der Gastgeber. Bei einer Flanke von außen links störten sich zwei Holzkirchner beim Klärungsversuch und schossen sich gegenseitig an. Der Ball wurde ins eigene Tor gefälscht und schon stand es 0:5(32.). Dann sollte auch endlich der erste und einzige Treffer für die Hausherren fallen. Nach einem zu kurz geratenen Zuspiel vom Gästekeeper funkte Max Holzinger dazwischen und schoss die Kugel über den Torwart hinweg direkt ins Tor(35.). Holzkirchen wurde in der Folge auch immer stärker, hatte mehr Spielanteile, aber das nächste Tor erzielte wieder das DFI – wieder nach einem haarsträubenden Fehler(44.). Kurz darauf hatten die Hausherren gleich drei dicke Chancen, die nach starkem Pressingverhalten erzwungen wurden. Doch keines dieser Chancen konnten sie im Tor unterbringen. Auch im weiteren Spielverlauf konnten sie Aibling weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten und produzierten selbst weitere gute Abschlüsse, aber ein weiteres Tor wollte einfach nicht fallen. Stattdessen erzielten die Internatskicker kurz vor Schluss noch einen Treffer zum 1:7(60.+4).

Zusammenfassend war das eine sehr kuriose Partie. Holzkirchen hatte das Chancenplus, spielte solide nach vorne und hinten. Doch anstatt sich zu belohnen, bestraften sie sich immer und immer wieder mit einfachen Fehlern, die eine BOL-Mannschaft wie das DFI selbstverständlich eiskalt ausnutzte. Im Endeffekt war das ein gutes Spiel der Haidroadkicker, wenn man die Gegentore ausblendet. Dazu sind Testspiele auch nun mal da, um Schwächen zu offenbaren und an diesen zu arbeiten.

0:1 DFI ´9

0:2 DFI ´13

0:3 DFI ´18

0:4 DFI ´29

0:5 Eigentor ´32

1:5 Max Holzinger ´35

1:6 DFI ´44

1:7 DFI ´60+4

 

TuS Holzkirchen – TSV 1860 Rosenheim 8:0

Haidroadkickern gelingt ein mustergültiger Auftritt

Am Sonntagvormittag durften die Holzkirchner zum dritten Mal binnen sechs Tagen zum Spiel antreten. Zum Abschluss ging es gegen die U12 des TSV 1860 Rosenheim, die wie zu erwarten eine technisch starke Mannschaft auf das Feld brachte. Holzkirchen konnte nun zum Ende der Sommerferien fast aus dem Vollen schöpfen und hatte 13 Spieler im Kader, die auf drei Halbzeiten zu je 25 Minuten zum Einsatz kamen. Nach eingehender Fehleranalyse des vorigen Spiels sollte noch mehr Wert auf Defensive und Spielaufbau gelegt werden.

Während der Anfangsphase ging richtig die Post ab. Kein Abtasten, kein Rumgeschiebe, sondern hohes Spieltempo und viele Torchancen auf beiden Seiten. Nach einem schönen Diagonalball von Leon Haller nahm Max Holzinger Tempo auf, ließ einen Gegner am Strafraum rechts stehen und vollstreckte überlegt im kurzen Eck(15.). Kurz darauf erhöhte Holzkirchen auf 2:0(20.). Emil Mitterer setzte sich außen links hervorragend durch und legte auf Nick Feldbrach ab. Der scheiterte im ersten Versuch noch, doch der Ball kam wieder vor die Füße und diesmal ließ er sich die Chance nicht entgehen.

Im zweiten Durchgang  erhöhte der TuS den Druck und zwang Rosenheim zu mehr Ballverlusten. Das nächste Tor war einfach nur geil! Zunächst Rosenheim mit dem Steilpass zwischen zwei Verteidiger, den Neuzugang Robin Österle noch mit der Fußspitze vor dem Gegner Richtung Keeper Eliah Hundsrucker spitzeln konnte. Dieser spielte ohne Zögern gleich nach außen rechts zu Benni Schlamp, der gleich zwei Gegner ausspielte und zu Nick durchsteckte.  Der sah auf der linken Seite Max heranrauschen und legte ab. Boom – Tor(31.). Doch damit nicht genug. Die nächste Ecke, geschlagen von Luk Hochapfel kam direkt vor das Tor. Leon konnte sich gut lösen und aus kürzester Distanz einnicken(33.). Dann folgte eine kurze Druckphase der Rosenheimer. Doch die Defensive hielt stand und verhinderte ein mögliches Gegentor. Es folgten dann gute Möglichkeiten für die Gastgeber, doch ein sehr stark aufgelegter Rosenheimer Keeper hielt die Gäste weiterhin im Spiel.

Im letzten Durchgang war maximaler Druck angesagt. Die Haidroadkicker versuchten nun, den Gegner gar nicht mehr spielen zu lassen und setzten permanent unter Druck und konnten in den ersten Minuten des dritten Durchgangs gleich zweimal davon profitieren. Milan Kodaj war der Nutznießer, der seinen Jungs mit einem Blitzdoppelpack ein komfortables 6:0 bescherte(51., 52.). Holzkirchen rannte weiterhin an und Rosenheim ging so langsam die Puste aus. Allerdings gingen die Jungs etwas fahrlässig mit ihren Chancen um und konnten einige 1-gg-1-Situationen nicht in Tore ummünzen. In der Schlussphase waren es dann zwei Ecken, bei denen Leon beide Male zur Stelle war und als Verteidiger sein Torkonto auf drei aufstockte(68., 73.).

Schlussendlich war die Partie so, wie sich das TuS – Coach Martynas Sugzda gewünscht hat. Nach hinten diszipliniert und couragiert verteidigt, nach vorn schnell und schnörkellos gespielt. Einige Treffer fielen nach Standards, einige nach einem schnellen Angriff und wiederum andere nach erfolgreichem Pressing. Das Paket hat gestimmt und hat die zwei Niederlagen aus der Woche schnell vergessen lassen. Auch wenn das Ergebnis sehr hoch ausgefallen ist, war Rosenheim immer mit Eifer dabei und hat stark dagegen gehalten und auch phasenweise schönen Fußball präsentiert.

1:0 Max Holzinger (Leon Haller) ´11

2:0 Nick Feldbrach ´20

3:0 Max Holzinger (Nick Feldbrach) ´31

4:0 Leon Haller (Luk Hochapfel) ´33

5:0 Milan Kodaj (Quentin Lindlbauer) ´51

6:0 Milan Kodaj (Freddy Heidenreich) ´52

7:0 Leon Haller ´68

8:0 Leon Haller (Luk Hochapfel) ´73