Eine Woche vor Beginn der Schulzeit und des reguläres Trainingsbetriebs ging es für 14 Holzkirchner Judoka für fünf Tage nach Südtirol. Hier erwartete die Teilnehmer zuerst eine Dolomitendurchschreitung mit Hüttenübernachtungen und anschließend ein Campingplatz im Passeiertal. Los ging es nach langer Anreise mit einem abenteuerlichen Aufstieg über den wildromantischen Senterio Paola zur Antermoia-Hütte. Erst zu später Abendstund erreichte die Truppe ihr Ziel, wo der Hüttenwirt schon mit Polentanockerl wartete. Am nächsten Morgen ging es nach einem erfrischenden Bad im Bergsee zeitig weiter, um die nächste Hütte noch bei Tageslicht zu erreichen. Der Cima Scalieret bildete mit seinen 2887 m den Höhepunkt des Tages. Anschließend erreichte die Gruppe die schöne Grasleitenhütte bereits am Nachmittag und konnte nach einer warmen Dusche noch den Sonnenuntergang genießen. Am nächsten Morgen folgte der Abstieg und wir verbrachten die weiteren Tage auf einem Campingplatz. Nach einer Erkundungs-Tour durch Meran konnten die Teilnehmer in der Boulderhalle ihre Griffkraft unter Beweis stellen. Natürlich durfte auch der Morgensport zur Leibesertüchtigung mit anschließender Abkühlung in der Passer nicht fehlen. Nach Lagerfeuer und Grillen am Abend waren die Strapazen der letzten Tage aber schnell vergessen.
Wieder einmal konnte unser Sommercamp als großes Erfolg verbucht werden und wir freuen uns wieder in den Trainingsalltag zu starten.