Zwei Holzkirchner Judoka auf der Süddeutschen Meisterschaft erfolgreich

Zur Süddeutschen Einzelmeisterschaft U18 am 15. Februar in Pforzheim qualifizierten sich Michel Pränger und Leonie Zeller. Pränger holte sich in der Gewichtsklasse +90 kg die Bronzemedaille. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt drehte Pränger im nachfolgenden Kampf nochmal auf und besiegte den Athleten vom Judozentrum Heubach mit der sogenannten Schweinerolle. Auch in der vierten Begegnung ging Pränger erfolgreich von der Matte. Mit dem 3. Platz qualifiziert sich Pränger erstmals für die Deutsche Meisterschaft, die am 29. Februar in Leipzig stattfindet.

Leonie Zeller startete erfolgreich ins Turnier und siegte zweimal hintereinander mit einer Fußtechnik und darauffolgen Festhalter. Im Halbfinale stand sie ihrer Angstgegnerin Sarah Geretzki vom TSV Großhadern gegenüber. In einem langen kräftezehrenden Kampf hielt Zeller gut stand, konnte aber zu wenig eigene Akzente setzen. Am Ende unterlag sie durch drei Strafen. Nun hieß es Kampf um Platz 3 gewinnen, um noch die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Erneut kam die Kontrahentin vom TSV Großhadern, gegen die Zeller auf der Bayerischen Meisterschaft noch gewinnen konnte. Diesmal war das Glück nicht auf ihrer Seite und Zeller verpasste denkbar knapp die Qualifikation.

Abteilungsleiter Nicolai Bittmann zeigt sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Auch wenn der ein oder andere Kampf besser hätte verlaufen können, sind wir stolz wieder einen Holzkirchner Judoka für die Deutsche Meisterschaft zu stellen.“

Pränger und Zeller kämpfen heuer auch erstmals in den Ligamannschaften der Erwachsen. Hier haben beide noch viele Möglichkeiten ihr Können unter Beweis zu stellen.