Auch in diesem Jahr durfte der TuS Holzkirchen das Kreisfinale im Merkur Cup ausrichten. Und wie schon letztes Jahr war die Organisation mustergültig, der Rasen frisch gemäht, die Plätze in einwandfreiem Zustand. Der Grill- und Obststand bot den Spielern und Zuschauern Leckereien aller Art an. Das sonnige Wetter bescherte dem Kreisfinale perfekte Rahmenbedingungen. Nach der Anfangszeremonie konnten es alle kaum erwarten, in das Turnier zu starten.

 

TuS Holzkirchen – SV Warngau 5:0

Der Gastgeber durfte im Auftaktspiel gegen SV Warngau ran. Schon in der Vorrunde trafen die beiden Teams aufeinander. Damals konnte der TuS mit einem 8:0 überzeugen. Das Spiel entwickelte sich wie erwartet. Holzkirchen ließ den Ball schnell in ihren eigenen Reihen laufen und setzte Warngau gehörig unter Druck. Warngau konnte sich die ersten fünf Minuten erfolgreich wehren, bis Nick Feldbrach nach Lupferpass von Milan Kodaj volley einnetzte (5.). Warngau versuchte mit weiten Abschlägen das Pressing zu überspielen. Doch Geburtstagskind Eliah Hundsrucker agierte souverän, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Er fing die Bälle ab und leitete schnelle Gegenstöße ein. Allerdings haperte es noch an der Chancenverwertung. Viele gute Chancen ließen sie liegen. Mal stand die Latte im Weg, mal parierte die Torhüterin exzellent. Nach der Halbzeit spielte Warngau den Anstoß zu lasch zum Torwart zurück. Max Holzinger flitzte von der Mittellinie durch und spitzelte den Ball am Keeper vorbei zum 2:0 (11.). Weitere Großchancen folgten, bis Milan dann einen Abpraller zum 3:0 verwertete (17.). Freddy Heidenreich und Max machten mit den Toren 4 und 5 den Auftaktsieg klar (19.,20.).

 

TuS Holzkirchen – DJK Darching 10:0

Im zweiten Gruppenspiel war Darching der Kontrahent. Die Haidroadkicker wollten diesmal effektiver vor dem Tor sein. Und wie! Milan (1.), Luk Hochapfel (2.), Max (3.) und Leon Haller (5.) raubten den Darchingern schnell die Motivation, indem sie eiskalt vor dem Gehäuse agierten. Luk konnte vor der Halbzeit noch seinen zweiten Treffer markieren (9.). Im zweiten Durchgang ging es weiterhin nur in eine Richtung. Freddy (12.) und Nick (12.) erhöhten auf mittlerweile 7:0. Gegen Ende schien Darching in der Mittagssonne platt zu sein. Holzkirchen hörte nicht auf, ließ dem Gegner keine Atempause zu. Leon (18.), Henry Lemke (19.) und Quentin Lindlbauer (20.) trugen zu einem zweistelligen Endergebnis bei. Somit war nach dem zweiten Spiel das Halbfinalticket bereits gelöst.

 

TuS Holzkirchen – FC Hausham 12:0

Im letzten Gruppenspiel traf man auf den FC Hausham. Wie auch in den beiden Spielen zuvor war der Gegner heillos überfordert. Max führte sein Team mit einem Blitzdoppelpack schnell auf die Erfolgsspur (2.,3.). Nick erhöhte nach schöner Brustannahme mit dem Rücken zum Tor zum 3:0 (5.). Milan (6.) und wieder Max (10.) konnten zur 5:0 Halbzeitführung ausbauen. Im zweiten Durchgang folgte ein kurzer Schreckmoment! Kapitän Milan musste verletzt vom Feld getragen werden, nachdem er hinten an der Ferse getroffen wurde. Nach seiner Auswechslung drehten die Haidroadkicker auf. Luk (12.), Nick (13.), Max (14.), Quentin (15.) und wieder Nick (15.) erzielten binnen 3 Minuten 5 Tore! Max (18.) und Luk (19.) machten dann das Dutzend perfekt!

 

In der Gruppenphase zeigten die Hausherren, was sie draufhaben! Tore, Tricks, traumhafte Pässe! Hinten ließen die Verteidiger nichts zu. Schlussmann Eliah hatte bis dato einen einfachen Job. Doch das weckt bei vielen Anwesenden Erinnerungen. Auch letztes Jahr fegten die Haidroadkicker in der Gruppenphase jeden vom Platz. Im Halbfinale war dann gegen den TSV Bad Wiessee Endstation. Und wie sollte es auch anders laufen, als dass auch in diesem Jahr der Halbfinalgegner Bad Wiessee hieß. Bange Blicke waren bei den Zuschauern zu vermerken! Doch Trainer Martynas Sugzda hat sich dieses Halbfinale gewünscht und bekommen! Schließlich pocht jeder Sportler auf Revanche nach einer Niederlage!

 

TuS Holzkirchen – TSV Bad Wiessee 6:1

Die Spannung stieg, der Zuschauerandrang war groß! Bad Wiessee agierte wie im Vorjahr sehr defensiv gegen die spielstarken Gastgeber und lauerten auf Konter. Vorne suchten sie ihren Stürmer Leon Bogovic, der schon im letzten Jahr auffiel, indem er die beiden Treffer gegen Holzkirchen erzielte. Und er hatte auch gleich seine erste Chance! Er setzte sich mit Tempo außen gegen Leon durch. Dieser konnte ihn aber in eine ungünstige Abschlussposition drängen. Sein Schuss aus spitzem Winkel setzte er ans Außennetz. Nach dem kleinen Aufreger war aber sonst nicht viel zu sehen, da Holzkirchen clever agierte und die Stürmer ständig doppelten. Defensiv waren sie sehr gefordert. Die Offensivkette um Milan, Max und Nick setzte Wiessee gehörig unter Druck. Als Max dann einen Ball auf Milan ablegte, der den Ball kurz stoppte, und ansatzlos ins lange Eck zwirbelte, war der Jubel groß (5.)! Was für ein schönes Ding vom Kapitän! Mit diesem Treffer spürte man Holzkirchen die Leichtigkeit an, die sie so auszeichnet. Der Ball lief schnell und gut. Die Gegner wurden schwindelig gespielt, der Torhüter im Dauereinsatz! Da kam der Halbzeitpfiff gerade rechtzeitig. Nach der Halbzeit patzte Bad Wiessee vom Anstoßpunkt aus. Wie schon im Spiel gegen Warngau marschierte Max von der Mittellinie durch und fing den Rückpass zum Torwart ab und erhöhte auf 2:0 (11.). Zwei Minuten später kam es noch dicker für die Blau-Gelben. Max konnte sich hervorragend außen rechts durchsetzen und legte auf Nick ab, der das Füßchen hinhielt (14.). Und Holzkirchen hörte nicht auf! Nach einer Ecke sprang Emil Mitterer der Ball vor die Füße, der den Ball mit seinem schwächeren Rechten volley in die Maschen setzte (15.). Und als wäre das nicht genug, konnte Freddy, gerade erst eingewechselt, noch auf 5:0 erhöhen (15.). Der Sieg schien sicher! Doch Eliah gewährte dem Gegner ein Geschenk, als er einen Abstoß Leon Bogovic vor die Füße setzte. Der nahm es dankend an und verkürzte auf 5:1 (17.). Doch das Spiel war entschieden, und der Schiedsrichter bereits mit der Pfeife im Mund, als Max die letzte Chance zum 6:1 nutzte (19.). Was für ein Halbfinale! Für die Jungs, die im Vorjahr das bittere Aus erleben durften, war es Balsam für die Seele, im Revanchespiel derart dominant zu spielen und zu überzeugen!

 

TuS Holzkirchen – SV Miesbach 8:0

Im zweiten Halbfinale konnte sich Miesbach gegen Warngau durchsetzen und ebenfalls für das Bezirksfinale qualifizieren. Nun ging es darum, wer das Kreisfinale für sich entscheidet und somit im Landkreis Miesbach die unangefochtene Nummer 1 wird. Max brachte Holzkirchen mit einem Doppelpack (2.,3.) auf Titelkurs. Nick erhöhte kurz darauf auf 3:0 (5.). Miesbach kam jedoch auch zu einigen guten Chancen. Eliah konnte sich endlich mal auszeichnen! Gleich mehrmals bewies er gutes Stellungsspiel und schnelle Fußreflexe und konnte so die komfortable Führung halten. Im Gegenzug sorgten Emil (8.) und Nick (9.) für die Vorentscheidung. 5:0 zur Halbzeit in einem Finale. Das unterstreicht die Qualität dieses Teams! In Hälfte Zwei wirbelten die Haidroadkicker weiter. Henry erhöhte auf 6:0 (12.). In der Endphase bediente Max Quentin zum 7:0 (19.). Nick erzielte kurz vor Spielende den letzten Treffer des Turniers (19.). Was für ein Finale! Was für eine Vorstellung! Was für ein geiles Team!

 

Zusammenfassend konnten die Haidroadkicker im Kreisfinale nochmal eine Schippe drauflegen. Sie agierten defensiv unheimlich stabil, konnten jeden Gegner in den Griff bekommen. Offensiv war es das reinste Spektakel! Was wünscht man sich als Zuschauer mehr als viele schöne Tore zu sehen? Noch mehr Tore! Richtig! Holzkirchen konnte bereits 91 Tore im diesjährigen Merkur Cup erzielen! Nun geht es am 6.7./7.7. ins Bezirksfinale, bei dem man hoffentlich weiter für Furore sorgen kann!

Bericht: Martynas Sugzda