TuS Holzkirchen – SC Fürstenfeldbruck 2

4:2 (1:0)

Zum Herbstferienbeginn stand ein Kracher auf dem Programm. Fürstenfeldbruck, die bis auf eine Niederlage gegen Ligaprimus Murnau alle Spiele für sich entscheiden konnte, war sicherlich nicht der einfachste Gegner für die Haidroadkicker, die in den letzten beiden Partien gestrauchelt haben.

Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von vielen Zweikämpfen und wenig Spielfluss. Die erste gute Chance hatte Michael Babl, der den Ball am Strafraum erobern konnte und sofort abschloss. Leider zu unplatziert. Später sollte er es besser machen. Erneut eroberte er den Ball in Strafraumnähe. Dort setzte er sich geschickt durch und tunnelte den Keeper auch noch(15.). Die Gäste hatten im Gegenzug den Ausgleich in Aussicht. Aber sie scheiterten am gut agierenden Matthias Jacobi. Fürstenfeldbruck konnte mit zwei gefährlichen Hereingaben vor der Halbzeit keinen Abnehmer finden. So ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die Kabine.

Kaum war wieder angepfiffen, leistete sich Holzkirchen gleich mehrere Patzer. An der Eckfahne umkurvte ein Brucker mehrere Verteidiger mühelos, legte ab, wo Emil Mitterer den Ball in die Füße eines Gegners klärte, der ins lange Eck vollstreckte. Ein schönes Tor, bei dem es aber die Gastgeber zu einfach machten(32.). Fürstenfeldbruck hatte nun etwas Oberwasser und setzte mit hohen Bällen den Holzkirchen unter Druck. Nach mehreren erfolglosen Versuchen rutschte den Hausherren einer über den Schlappen. Der große Stürmer kam rechts frei durch und legte ab zur Führung(45.). Es glich einem Deja vu. Wieder konnte eine Führung nicht gehalten werden. Doch die Jungs zeigten sich nun sehr entschlossen und antworteten schnell. Leon Haller spielte einen weiten Flugball in den Lauf von Max Holzinger, der im ersten Versuch scheiterte, aber im zweiten seine Jungs wieder auf die Erfolgsspur brachte(52.). Ein wichtiges Tor für die Psyche. Zwei Minuten später wurde Max von Michi steil geschickt. Den Ball bekam er auf dem holprigen Untergrund nicht richtig unter Kontrolle. Sein Schuss bereite dem Keeper keine Probleme. In der nächsten Offensivaktion war Max erneut im Fokus. Langer Ball von Matthias, den sich Max im Luftzweikampf erobert, und dann den Turbo zündet. Sein Schuss aus vollem Lauf schlug unter der Latte ein und damit zur erneuten Führung(55.). Was für ein Geschoss! Der Jubel war riesengroß, das Spiel in der Schlussphase noch einmal zu drehen! Das war ihnen jedoch nicht genug. Nach einem starken Angriff über links konnte keiner die Hereingabe verwerten. Allerdings kam Nick Feldbrach an die Kugel, dribbelte aus dem Strafraum nach außen rechts, blickte kurz hoch, und spielte den Ball hoch rein. Max lauerte auf Verlängerung am langen Pfosten, bekam den Ball schön vor die Füße serviert, sodass er locker einnetzte(58.). Das war das entgültige Knock-Out! Eine geile Aktion sahen die Zuschauer vor dem Abpfiff noch, als Max mehrere Verteidiger alt aussehen ließ. Beim Querlegen blieb er leider im Rasen hängen und spielte dem Torwart in die Hände.

Nach dem Spiel kann man ein klares Fazit ziehen. Die Jungs haben großartige Moral und Kampfgeist bewiesen. Nach dem Tiefschlag kurz nach der Halbzeitpause, dass sie aus der Bahn geworfen hat, konnten sie nach dem unglücklichen späten Rückstand eine schnelle Antwort finden und sich mit einem verdienten Sieg gegen einen Favoriten wieder in der Liga bemerkbar machen. Das war definitiv ein wichtig Sieg für die Psyche. Denn sie haben hart gearbeitet und haben sich dafür belohnen können. Eins ist gewiss. Bei Holzkirchen-Spielen ist die Schlussviertelstunde besonders torreich. 16 Treffer fielen in den letzten 5 Partien in dieser Phase des Spiels. Definitiv nichts für schwache Nerven! Nun geht es in die Herbstferien und im Anschluss darauf zum nächsten Kracher gegen Murnau.