Am vergangenen Wochenende ging es für zehn besonders aktive jugendliche Judoka zu einem Hüttenwochenende. Nicht zuletzt weil die komplette Wettkampf-Saison 2020 verschoben wurde, freuten sich die Judoka des TuS Holzkirchen auf den gemeinsamen Ausflug. Doch während der September bisher vor allem mit Sonne und hohen Temperaturen aufwartete, so zeigte sich das Wetter am Freitagabend von seiner stürmischen Seite. Die Judoka ließen sich nicht entmutigen und stiegen bei strömenden Regen die knapp 400 Höhenmeter zur Gumpertsberger Hütte hinauf. Doch was am Freitag noch Regen war, verwandelte sich am Samstag zu Schnee und so stapften die tapferen Kämpfer durch eine wundersame Winterlandschaft bis zum Gipfel des Predigtstuhls. Nach dieser Schneewanderung ließen die Judoka den Tag mit einem selbstgekochten Abendessen ausklingen und stiegen am nächsten Morgen wieder hinab nach Aschau. Dank der guten Organisation des Trainerteams und unter strenger Einhaltung der Hygiene-Regeln war das Hüttenwochenende ein voller Erfolg.