Am vergangenen Samstag waren die Volleyballer des TUS Holzkirchen zu Gast beim TSV Hohenbrunn.

Vor dem Spieltag war die Tabellensituation klar. Durch einen Sieg gegen die Hohenbrunner hätten die Holzkirchner den Rückstand auf einen Nichtrelegationsplatz auf 2 Punkte verkürzen können.

Trotz zahlreichen Ausfällen auf der Außenangreifer-Position, wollten die Holzis das Maximum rausholen. Dennoch merkte man der jungen Mannschaft an, dass sie in dieser Zusammensetzung selten zusammangespielt hatte. Dadurch schlichen sich ein paar Abstimmungsfehler in das Holzkirchner Spiel ein, die Hohenbrunn gnadenlos ausnutzte. Nachdem der erste Satz mit 25:17 verloren ging, wollten die Holzkirchner den zweiten Satz ausgeglichener gestalten. Doch Hohenbrunn überzeugte erneut mit variablen Angriffen und wenig Eigenfehlern, sodass die Holzkirchner erneut Probleme hatten, ins Spiel zu finden. In der Folge verlor man den Satz mit 25:14. Im Laufe des dritten Satz konnte man den Volleyballern des TUS eine Leistungssteigerung attestieren. Die Abstimmung wurde besser und auch die Angriffe wurden konsequenter ausgespielt. Letztendlich wurde jedoch auch dieser Satz verloren, sodass die Holzkirchner mit 3:0 als Verlierer vom Feld gingen. “Durch die zahlreichen Ausfälle hatten wir es heute nicht leicht ins Spiel zu finden. Dennoch haben wir die Situation angenommen und Moral gezeigt”, so Kapitän Michael Dillig.

Im zweiten Spiel des Tages mussten die Holzkirchner gegen den Tabellenführer aus Mühldorf ran. Trainer Christian Croon gab vor dem Spiel die Marschroute vor: “Wir wollen so weit es geht mitspielen und dazulernen.” Im ersten Satz konnten die Holzis die Vorgabe noch nicht umsetzen, als man in allen Belangen unterlegen war und den Satz mit 25:8 verlor. Diese Machtdemonstration konnten die Holzkirchner nicht auf sich sitzen lassen und wollten sich im zweiten Satz deutlich steigern. Und wie. Die Volleyballer des TUS rauften sich als Mannschaft zusammen und spielten endlich mit. Durch eine konzentrierte Annahme konnte auch das Angriffspiel variabler aufgezogen werden. Besonders Mittelblocker Florian Siebert profitierte davon und konnte sich mit einigen Schnellangriffen durch die Mitte durchsetzen. Folglich gestaltete sich der Satz bis zum Ende offen. Trotz der deutlich verbesserten Leistung, ging auch dieser Satz mit 25:20 an den TSV. Im dritten Satz knüpfte der TUS nahtlos an die Leistungssteigerung im zweiten Satz an. Mit variablen Angriffskombinationen stellten die Holzkirchner den TSV konstant vor Probleme. Nicht nur Angriffe wurden zielführender ausgetragen, auch im Block konnten die die “BIG MEN” um Florian Siebert und Michael Dillig Akzente setzen. Trotz der starken Leistung des kompletten Holzkirchner Teams, wurde auch dieser Satz mit 25:23 verloren und damit das Spiel 3:0. “Schade, dass wir das 2. Spiel verloren haben. Besonders in den letzten beiden Sätzen hat es sehr viel Spaß gemacht, weil jeder für jeden gekämpft hat und wir viele schöne Punkte erzielt haben”, sagte Florian Siebert.

Für die Holzkirchner geht es nun vorerst in die Weihnachtspause, bevor es dann am 11. Januar in Putzbrunn wieder weitergeht. Dort wollen die Holzkirchner an die geschlossene Mannschaftsleistung aus dem zweiten Spiel anknüpfen.

(13.12.2019/Fl)