TuS Holzkirchen – TSV Nördlingen 0:2 (0:1)

Der TuS Holzkirchen verabschiedete sich mit einem 0:2 gegen den TSV Nördlingen aus der Bayernliga. Der Gastgeber konnte mit dem TSV Nördlingen zwar über weite Strecken mithalten, war in der Offensive aber viel zu harmlos. So reichten den Gästen einige wenige gefährliche Offensivaktionen um zu einem Sieg zu kommen.

Bei ausgeglichenen Spielanteilen fand die Begegnung bereits zu Spielbeginn vor allem im Mittelfeld statt. Die erste Gelegenheit hatten die Gäste nach einem Angriff über die linke Seite, aber Benedikt Zeisel konnte den Ball im Nachfassen festhalten. Die erste Gelegenheit für den TuS Holzkirchen ergab sich in der 14. Spielminute für Christopher Korkor, doch dessen Flachschuss von der Strafraumgrenze ging am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf setzte sich der aufgerückte Lars Doppler im Strafraum durch, doch nach dessen Pass konnte Nördlingen die gefährliche Situation klären. Der TSV Nördlingen war immer dann gefährlich wenn er schnell über die Flügel nach vorne spielte. Das 0:1 resultierte aus einer solchen Situation, als nach einem schönen Angriff über den rechten Flügel und einem Pass auf den langen Pfosten Manuel Meyer kein Problem hatte den Führungstreffer zu erzielen. Auch in der Folgezeit ging das Spiel zwar hin- und her, wobei bei schwierigsten Platzverhältnissen, die spielerische Linie zunehmend auf der Strecke blieb. Holzkirchen ließ in der Defensive zwar keine gefährlichen Aktionen des Gegners zu, die eigenen Angriffe endeten aber spätestens am Strafraum des TSV Nördlingen. Insgesamt agierte Holzkirchen in der Offensive ohne Durchschlagskraft. Die letzte Aktion in der ersten Halbzeit hatte Korkor nach einer Ecke, doch dessen Schuss ging knapp am linken Pfosten vorbei.

Die zweite Halbzeit begann so wie bereits eine Vielzahl von Begegnungen des TuS Holzkirchen mit einem Gegentor. Nach einem Flachschuss von Jonas Halbmeyer setzte der Ball kurz vor Zeisel auf, dieser konnte den nassen Ball nicht festhalten und Daniel Dewein sorgte per Abstauber für das 0:2. Danach wurde es wirklich ungemütlich, dies betraf weniger das Spiel als den einsetzenden Starkregen und einen heftigen Wind. Warum es bei Holzkirchen in dieser Situation in der Offensive nicht klappt konnte man Mitte der zweiten Halbzeit sehen. Nach einem Freistoß von Marko Höferth brachte Nördlingen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der TuS Holzkirchen agierte unentschlossen und schon war die Chance vergeben. Kurz darauf tauchte nach einem guten Angriff Semir Ljumani im Nördlingen Strafraum auf, statt den Torabschluss zu suchen erfolgt der Pass und die Gelegenheit war erneut vertan. Es verdeutlichte sich immer mehr, dass die Gastgeber auch das letzte Bayernligaspiel verlieren würden. Kurz vor Spielende ergab sich dann eine Doppelchance für Holzkirchen, zunächst tauchte Ljumani alleine vor Daniel Martin auf, scheiterte aber am Nördlinger Torhüter, der Nachschuss von Korkor strich dann knapp am Tor vorbei. So blieb der TuS Holzkirchen erneut ohne eigenen Treffer.

Fazit: Eine aus Holzkirchner Sicht unbefriedigende Bayernligasaison hat mit dem Spiel gegen den TSV Nördlingen ihr Ende gefunden, denn man befand sich vom ersten bis zum letzen Spieltag am Tabellenende. Zudem hatte man während die gesamten Saison immer wieder mit den gleichen Problemen zu kämpfen ohne dass diese behoben werden konnten.
TuS Holzkirchen: Zeisel, Baumann (63. Min. Ljumani), Mättig, Doppler (46. Min. Bahadir B.), Zetterer, Hahn, Gulielmo (53. Min. Rauscheder, Korkor, Höferth, Schulz, Bahadir S.
TSV Nördlingen: Martin, Käser (80. Min. Schröter), Halbmeyer, Meyer (46. Min. Dammer), Lamprecht, Raab, Dewein (69. Min. Bosch), Michel, Geiß, Schmidt, Mayer,
Torfolge: 0:1 Meyer (24. Min.), 0:2 Dewein (49. Min.),
Besondere Vorkommnisse: Keine
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Gürkan Günebakan (Germering)