TuS Holzkirchen – ASV Neumark 0:3 (0:1)

Im ersten Spiel des Jahres 2018 verlor der TuS Holzkirchen gegen den ASV Neumarkt deutlich mit 0:3. Gerade in der Defensive lieferte Neumarkt eine überzeugende Vorstellung und nahm auch verdient alle drei Punkte aus Holzkirchen mit.

Die Zuschauer sahen zu Beginn ein flottes Spiel mit wenigen Unterbrechungen. Beide Seiten immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum. In den ersten 20 Spielminuten konnten die Gastgeber ein leichtes optisches Übergewicht verbuchen. Die erste Chance auf Holzkirchner Seite hatte dabei Julian Allgeier nach einem schönen Angriff nach 10 Minuten, doch dessen Schuss ging genau in die Arme von Kevin Schmidt. Die beste Gelegenheit des ASV Neumarkt ergab sich nach 18 Spielminuten als Holzkirchen den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und der Ball durch einen Holzkirchner Spiel bei Markus Smarzoch landete, dessen gefährlicher Schuss aus dem linken Strafraum wurde gerade noch zur Ecke abgewehrt. Man hatte in den ersten 20 Minuten den Eindruck, dass auf beiden Seiten stets ein Tor lag. Ab Mitte der ersten Halbzeit erlaubte man sich auf Seiten des TuS Holzkirchen aber zunehmend mehr Fehler und der ASV Neumarkt konnte infolgedessen auch mehr Spielanteile für sich verbuchen. Gerade im Umschaltspiel konnte Neumarkt in der gesamten ersten Hälfte überzeugen. Zu viele leichte Ballverluste auf Holzkirchner Seite erleichterten dem ASV Neumarkt das Spiel in die Hand zu bekommen. Nach einem gefährlichen Zweikampf von Jan Mazanec an der rechten Außenseite kam der Gast zu einer guten Chance, während man auf Holzkirchner Seite auf den Pfiff der Schiedsrichters vergeblich wartete drang Mazanec von rechts in den Holzkirchner Strafraum ein und brachte mit einem Schuss unter die Querlatte den ASV Neumarkt mit 0:1 in Führung (40. Min.). Es war ein Tor welches sich in den Minuten vorher bereits angedeutet hatte.

Der TuS Holzkirchen kam engagiert aus der Pause und hatte auch eine gute erste Gelegenheit. Nach einem weiten Ball von Christopher Korkor in den Strafraum kam Franz Fischer per Kopf an den Ball, zuerst war Schmidt mit den Fingerspitzen am Ball und danach schlug Armin Bindner den Ball von der Torlinie (50. Min.). Statt des möglichen Ausgleiches setze es für Holzkirchen kurz darauf ein weiteres Gegentor. Nach einem schönen Freistoß von der linken Außenseite köpfte Armin Bindner den Ball aus kurzer Entfernung unhaltbar zum 0:2 ins Holzkirchner Tor (53. Min.). Eine gute Gelegenheit zu verkürzen hatten die Gastgeber in der 58. Spielminute. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld ergab sich für Holzkirchen eine gute Gelegenheit, da man in Überzahl auf das Neumarkter Tor zulief, Julian Allgeier scheiterte aber im Strafraum an Schmidt. In der Folgezeit stand der ASV Neumarkt in der Abwehr sehr gut, ließ kaum etwas zu und so endeten die Angriffe des TuS Holzkirchen spätestens am Neumarkter Strafraum. Da es Holzkirchen nicht gelang sich wirklich zwingende Torchance zu erspielen hatte man eigentlich nie den Eindruck, dass man das Spiel noch drehen konnte. Während Neumarkt in der Defensive überzeugen konnte, blieb Holzkirchen in der Offensive einfach zu harmlos. Dem 0:3 in der Nachspielzeit ging ein Fehler des Holzkirchner Torhüters voraus, der Ball landete bei Markus Auner der kein Problem hatte ins leere Tor zu schießen (91. Min.). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt aber längst zu Gunsten des ASV Neumarkt entschieden.

Fazit: Gerade in der zweiten Halbzeit konnte man erkennen warum der ASV Neumarkt die wenigsten Gegentore in der Bayernliga Süd bekommen hat. Holzkirchen fand keine Mittel um das Spiel zu drehen. Auch wenn der Sieg der Oberpfälzer verdient war, ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen.

TuS Holzkirchen: Zeisel, Hahn, Gulielmo, Allgeier (80. Min. Ljumani), Preuhs (71. Min.) , Korkor, Pummer (62. Min. Lechner), Schulz, Fischer, Kaya, Sontheim
ASV Neumarkt: Schmidt, Buchner, Neumayer, Eger, Bindner, Grunner, Schrödl (85.Min. Tiefel), Haubner (80. Min. Ammon), Marx, Mazanec, Smarzoch (62. Min. Auner)
Torfolge: 0:1 Mazanec(40. Min.), 0:2 Bindner (53. Min.) 0:3 Auner (90. Min + 1.)
Besondere Vorkommnisse: keine
Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Jochen Geschwendtner (Eggenfelden)