TSV Schwabmünchen – TuS Holzkirchen 8:1 (4:0)

Die laufende Bayernligaspielzeit 2018 endet so wie sie begonnen hat, nämlich mit einer deftigen Niederlage für den TuS Holzkirchen. Diesmal verlor man auswärts beim TSV Schwabmünchen mit 1:8. Das der TuS Holzkirchen in allen Belangen unterlegen war wird wenig überraschen. Gerade das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft muss als erschreckend bezeichnet werden.

Von der ersten Minute an, waren die Gastgeber die aktivere Mannschaft, während Holzkirchen unstrukturiert auftrat und nie Zugriff auf das Spiel bekam. Konsequenterweise ging Schwabmünchen bereits in der Anfangsphase der Begegnung in Führung. Nach einem leichten Ballverlust im Mittelfeld landete der Ball bei Phillip Schmid der alleine vor Benedikt Zeisel auftauchte und so für die schnelle 1:0 Führung sorgte (6.). Das Tor war ein Fingerzeig für den Rest der Begegnung, denn Geburtstagskind Schmid konnte sich als fünffacher Torschütze auszeichnen, während Holzkirchen während der gesamten Spielzeit gedanklich nie auf dem Platz war. Auch in der Folgezeit war Schwabmünchen die entschlossenere Mannschaft und kontrollierte die Begegnung. Der TuS Holzkirchen verlor viel zu viele Zweikämpfe und kam kaum vor das gegnerische Tor, da zudem auf Holzkirchner Seite der letzte Ball fehlte kam die Schwabmünchner Defensive nie in ernste Schwierigkeiten. Nach einem Doppelschlag in der 31. und 33. Spielminute sorgten Schmid und Karvar für das 3:0. Kurz vor das Pause musste man schließlich das 4:0 hinnehmen, dabei konnte sich Maik Uhde ungestört am Strafraum durchsetzten, dessen Schuss pralle von der Unterkante der Latte ab, Serhat Örnek reagierte am schnellsten und köpfte zum Pausenstand ein. Es wäre sicher ein Fehler würde man die Gegentore alleine auf die Abwehr schieben, da diese häufig keine Unterstützung vom Rest der Mannschaft bekam und in Unterzahl agieren musste.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bekommt Holzkirchen das obligatorische Gegentor, als man am Strafraum unentschlossen agierte und dies von Örnek konsequent mit dem 5:0 bestraft wurde (50. Min.). Wie schon in der ersten Halbzeit war Schwabmünchen dem TuS Holzkirchen auch in der zweiten Halbzeit in allen Belangen überlegen und kam durch Schmid nach einem Eckball zum 6:0 (56. Min.). Erneut machte man es dem Geburtskind sehr leicht zu treffen. In der 62. Spielminute folgte der nächste Holzkirchner Fehler, nach einem Querpass in der eigenen Hälfte landete der Ball bei Schmid der alleine auf Zeisel zulief und problemlos das 7:0 erzielte. Der eingewechselte Semir Ljumani sorgte mit einem Schuss aus dem zentralen Strafraum in der 70. Spielminute für das 7:1. Von Ergebniskosmetik kann man dabei aber nicht mehr sprechen. Zum Spiel passte dann die 73. Spielminute als nach einem Foul Gilbert Diep zum Strafstoß antrat, wegrutschte und der Ball deshalb über das Tor ging. Den Schlusspunkt setzte dann wieder einmal Schmid als dieser nach einem Angriff ohne Gegenwehr freistehend für das 8:1 sorgte.
Fazit: Holzkirchen kassierte in beiden Hälften jeweils vier Tore und lieferte eine Leistung ab, bei der es sich verbietet das Wort Bayernliga auch nur in den Mund zu nehmen. Der TSV Schwabmünchen dürfte wohl selten zu so vielen einfachen Toren gekommen sein. Damit setzt sich die unfassbar schlechte Auswärtsbilanz fort, denn in 11 Auswärtsspielen schaffte man es nicht auch nur einen einzigen Punkt auf fremden Platz zu holen.

TSV Schwabmünchen: Thiel, Karvar (78. Min. Juric), Kusterer, Maiolo, Schmd, Örnek (67. Min. Tsakirakis), Prechtl, Mittermaier, Talla (65. Min. Ebeling), Uhde, Rudolph
TuS Holzkirchen: Zeisel, Baumann, Arkadas T. (35. Min. Korkor), Hahn, Gulielmo, Diep, Höferth (46. Min. Ferraro), Schulz, Schenk, Maurer (55. Min. Ljumani), Kubica
Torfolge: 1:0 Schmid (6. Min.), 2:0 Schmid (31. Min.), 3:0 Karvar(33. Min.), 4:0 Örnek (41. Min.), 5:0 Örnek (50. Min.), 6:0 Schmid (56. Min.), 7:0 Schmid (62. Min.), 7:1 Ljumani (70. Min.), 8:1 Schmid (87. Min.)
Besondere Vorkommnisse: Verschossener Foulelfmeter (Gilbert Diep, 73. Min.)
Zuschauer: 85
Schiedsrichter Michael Kögel (Schwabsoien)