Nach dem unglücklichen, aber auch nicht unverdienten Ausscheiden aus der Hallenkreismeisterschaft in der Vorwoche und einem Platz 4 beim Ratschiller’s Cup waren die Haidroadkicker erneut doppelt im Einsatz. Zunächst ging es für einen Teil der Mannschaft nach Weyarn zum Blitzturnier, ehe sich der andere Teil in der Futsalliga, diesmal als Heimausrichter, beweisen konnte.

Blitzturnier(1. Platz)

Beim Blitzturnier am Vormittag zeigten sich die Jungs von ihrer besten Seite. Engagiert und laufbereit, kreativ und gewitzt, versuchten sie die Defensive von Weyarn und Irschenberg auszuhebeln. Im ersten Spiel hatten sie noch Schwierigkeiten, auf dem kurzen Feld Räume zu finden. Doch mit der nötigen Geduld fanden sie die Lücken für den finalen Pass oder Abschluss. Nach vier Spielen(jeweils zwei gegen jedes Team) standen vier Siege und etliche Tore auf dem Konto. Dabei konnte sich jeder in die Scorerliste eintragen und ordentlich Selbstvertrauen und Spielfreude tanken.

 

FUTSAL KREISLIGA U13 MÜNCHEN SÜD

TuS – Ottobrunn 6:2

Am frühen Nachmittag war der TuS in der Futsalliga gegen den TSV Ottobrunn gefragt. Nach einem furiosen ersten Spiel im Dezember gegen FC Ludwigsvorstadt (8:7) wollten die Gastgeber den nächsten Dreier einfahren. Nach einer kurzen Warmlaufphase spielten die Haidroadkicker wie am Schnürchen. Der Ball lief gut und schnell. Torabschlüsse im Minutentakt waren zu beobachten. Ottobrunn dagegen schien überfordert und sorgte selten für Entlastung. Den ersten Treffer des Tages bugsierte der Gästekeeper ins eigene Tor, ehe Holzkirchen vor der Halbzeit mit Toren durch Milan Kodaj und Leon Swiader auf 3:0 erhöhte. Im zweiten Durchgang erhöhte der TuS den Druck und Milan sein Torkonto auf drei. Mit dem 5:0-Vorsprung nahm die Intensität und die Konzentration im Spiel deutlich ab. Ottobrunn nutzte fahrlässige Fehler der Gegner aus und verkürzte auf 5:1. Leo Tretbar nahm aber der kurz aufkeimenden Hoffnung schnell den Wind aus den Segeln und erhöhte auf 6:1. Den Schlusspunkt setzten die Ottobrunner, die abermals einen Fehler der Holzkirchner bestraften. 6:2 Endstand.

Nach der Winterpause und einer eher ernüchternden Bilanz am Wochenende zuvor konnten die Haidroadkicker wieder jubeln und zaubern. Beide Teams präsentierten sich selbstbewusst und erzielten so zufriedenstellende Ergebnisse. Dabei freute es Trainer Martynas Sugzda umso mehr, dass sie sich auf ihre Stärken besinnten und stark ballbesitzorientiert und kreativ spielten.