Die Masse stimmte, die Klasse letztlich aus. Beim zweiten Kampftag der oberbayrischen Judo-Jugendliga (Nord) holte die Kampfgemeinschaft  bestehend aus den Vereinen Holzkirchen, Ammerland-Münsing und Lenggries gegen die Konkurrenz vom Bundesligisten 1.SC Gröbenzell einen verdienten 7:5 Erfolg.

In der Jugendliga kämpfen Judoka der Altersklassen U12, U15 und U18 in einem Team. Sage und schreibe 22 Kämpfer konnte die Kampfgemeinschaft dabei aufbieten, wobei lediglich das Schwergewicht in der U15 (+55kg) unbesetzt blieb. Dies hatte jedoch keine Folgen, da auch der 1. SC Gröbenzell hier keinen Kämpfer hatte.

In der Tabelle setzte sich die KG mit dem Sieg an die Spitze, da Mitbewerber Ingolstadt nicht angetreten war.

„Wir sind im Moment sehr glücklich über unseren Zusammenschluss der drei Vereine für die Jugendliga, da wir uns hervorragend ergänzen“, erklärte Team-Coach Andreas Schaubmar. „Holzkirchen hat eine breite und gut ausgebildete U12, Lenggries und der Münsing stellen gemeinsam eine solide U15 und eine starke U18, die auch heute wieder wichtige Punkte gemacht hat“. Alle Sportler kamen zum Zug, zum Teil in Form von Freundschaftskämpfen.

Ende Juni geht es  um die Pokale beim Finale der Jugendliga in Palling. Der Schritt an die Tabellenspitze sollte für eine gute Ausgangslage sorgen, so dass man dem Tabellenersten aus dem Süden hoffentlich erst im Halbfinale begegnet.