Kreisliga

TuS Holzkirchen – SG SV Erpfting / FT Jahn Landsberg

2:1 (0:0)

Nach 7 Punkten aus den letzten 3 Spielen erwarteten die D Mädels den Tabellenzweiten aus Erpfting an der Road. Da am letzten Ferienwochenende einige Spielerinnen noch nicht zur Verfügung standen, ging es zum zweiten Mal gegen diesen Gegner in Unterzahl an den Start.

Wurschd – es spielte nur die Heimmannschaft, die hinten nichts anbrennen ließ und in der Offensive zu einigen Chancen kam, die aber allesamt noch nicht zwingend waren. Man merkte, dass genau eine Anspielstation im Spielaufbau fehlte.

Für die zweite Hälfte wurde dann offensiver umgestellt. Kathi Weber raus aus dem Tor ins Mittelfeld und Gina Retzer vom Sturm ins Tor. Jetzt wurde das Spiel deutlich druckvoller und es begannen 29 Minuten Einbahnstraßenfußball. Nach schönen Anspielen von Theresa Schmidhofer und Alexandra Eckle dribbelte sich Kathi in den Strafraum und erzielte die längst überfälligen 2 Tore zum 2:0.

Dabei blieb es dann auch … bis zur allerletzten Minute:

Zum Ende doch noch ein strammer Schuss der Gäste aufs TuS Tor, aber Gina konnte prima parieren. Allerdings stand bei diesem Schuss die gegnerische Stürmerin deutlich im Abseits und schob den Abpraller zum 1:2 Entstand ins Tor. Der wirklich gute Schiedsrichter hatte auf “neue Aktion” gewertet, war mit dieser Meinung aber “alleine”. Auch der Gegner nahm dieses Geschenk dankend an. Am Ende war’s egal – weitere 3 Punkte auf dem Konto und jetzt punktgleich mit Erpfting auf Platz 2 (schlechteres Torverhältnis, aber im direkten Vergleich besser)

Schlüssel für die jüngsten Erfolge ist eine bärenstarke Defensive mit gleich 2 6ern davor als zentrale Ballverteiler in einem 3-2-1-2 System. Dazu eine erstklassige kämpferische Einstellung sowie ein deutlich verbessertes Zusammenspiel. Un weil es gerade gar so gut läuft, kommt der Tabellenführer Puchheim im nächsten Spiel gerade recht 🙂

Für Kathi, Lilly und Theresa hieß es dann: eine Stunde ausruhen und einsteigen in den TuS Bus nach Würmtal zum C Spiel.

 

Die acht Sieger:

Zweimal weiße Trikots geht halt ned …