TuS Holzkirchen – TSV Milbertshofen

3:2 (1:0)

 

Die U17 des TuS Holzkirchen hat in einem mitreißenden Spiel mit einer unglaublich spannenden Schlussphase drei Punkte gegen den bisherigen Tabellenführer aus Milbertshofen geholt.

Die Vorzeichen für das Spiel waren klar, Milbertshofen mit vier Siegen aus vier Spielen war der Favorit an der Haidroad, während die U17 mit zuletzt zwei Niederlagen nur die Außenseiterrolle blieb. Trotzdem oder gerade deshalb wollte das Team von Basti Lechner sich nicht kampflos geschlagen geben und spielte eines der bisher besten Saisonspiele (inkl. Hinrunde). Sowohl kämpferisch, aber auch taktisch zeigten die Haidroadkicker eine super leidenschaftliche Teamleistung. Hierdurch konnte man die erste Halbzeit kontrollieren und sich diverse Chancen erarbeiten. Nach 27. Minute kam es dann zur verdienten 1:0-Führung, als Amiri Nassri in der eigenen Hälfte ein Solo startete, drei Spieler von Milbertshofen stehen ließ und schlussendlich cool in die lange Ecke einschieben konnte. In der weiteren Folge der ersten Halbzeit kam es zu weiteren Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch nichts Zählbares hervorbrachten.

In der Pause ging es dann vor allem darum, möglichst schnell wieder zu Kräften zu kommen, nachdem die erste Hälfte auch aufgrund des Wetters sehr an den Spielern zehrte. Die Mannschaft hatte natürlich verstanden, welche Chance sich heute bietet, konnte aber einen kühlen Kopf bewahren und wirkte voll fokussiert.

Leider gelang es zu Beginn der zweiten Hälfte nicht diesen Fokus auf den Platz zu übertragen, wodurch man oft einen Schritt zu spät war und somit nicht rechtzeitig in die Zweikämpfe kam. Wie sollte es anders sein, nutzte der starke Gegner diese Schwächephase aus und glich in der 49. Minute nach einer vermeintlichen Abseitsstellung zum 1:1 aus. Dieses 1:1 wirkte auf die Mannschaft rund um Kapitän Gab Hundsrucker wie ein Wachmacher, wodurch man sich wieder berappeln und zurück zu alter Stärke finden konnte. Bis zur Trinkpause in der 66. Minute fielen aber keine weiteren Tore. Während der Trinkpause wurde auch nochmal klar gesagt, dass man gegen den Tabellenführer lieber einen Punkt holt, als alles zu riskieren und am Ende mit leeren Händen dasteht. Im Anschluss stand die Mannschaft daher etwas tiefer, konnte jedoch durch schnelles Umschaltspiel zu weiteren Chancen kommen, wodurch man wieder Amiri Nassri in Szene setzen konnte. Er tankte sich wieder über den Flügel durch, schloss von der Sechzehnerecke ab und brachte den TuS mit 2:1 in Führung (73.). Doch das war es noch nicht! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und Unruhe im Sechzehner glich Milbertshofen in der 76. Minute erneut aus und erzielte das 2:2. Wieder galt es lieber einen Punkt als keinen zu holen, wodurch die Mannschaft defensiv weiter stark arbeitete und nichts anbrennen ließ. In der letzten Spielminute konnte man dann nochmal einen Angriff setzen, welcher nur durch ein klares Foul (Halten) im Sechzehner gestoppt werden konnte. Logische Konsequenz war der berechtigte Elfmeter. Vinci Erlacher nahm sich dieser Aufgabe an und verwandelte in der zweiten Minute der Nachspielzeit abgezockt zum 3:2-Siegtreffer.

Durch die drei Punkte kämpft sich die U17 auf Platz 5 der BOL-Quali, ist jedoch punktgleich mit dem Viertplatzierten. Die ersten vier steigen am Ende der Saison in die BOL auf. Das nächste Spiel steht am kommenden Samstag gegen einen direkten Konkurrenten um diesen begehrten Platz an. Die U17 ist zu Gast beim SV Planegg.Krailing II. Mit einer ähnlichen Leistung sollte auch hier ein mitreißendes Spiel zu erwarten sein.