Die Nachwuchsvolleyballer vom TUS Holzkirchen haben sehr erfolgreich an der Deutschen Vereinsmeisterschaft 2022 im Beachvolleyball in Bottrop teilgenommen und bei 21 Teilnehmer einen hervorragenden 8. Platz erreicht.

Die Vereinsmeisterschaften sind ein spezielles Format, in dem eine Mannschaft zwei klassische Beach-Spiele 2 gegen 2 bestreiten muss und dann ein Spiel 4 gegen 4. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Auswechselspieler einzusetzen.

Unsere 14-jährigen Volleyballtalente Fabian Seiler, Jamy Koschmieder, Justus Hoffmann, Korbinian Kluge, Leon Rupsys und Anton Lawrenz trafen in der Vorrunde auf namenhafte Gegner wie FC St. Pauli und TGM Main-Gonsenheim. Gegen St. Pauli konnten alle 3 Spiele klar gewonnen werden. Gegen Mainz stand es nach den beiden 2vs2 Spielen unentschieden. Das Spiel  4 gegen 4 musste die Entscheidung bringen. In einem dramatischen Spiel wurden 5 Matchbälle von unseren Jungs vergeben und das Spiel schlussendlich mit 32:34 verlorene (der Satz endet normalerweise bei 25).

Leon im Angriff gegen St. Pauli

Anton mit erfolgreichen Block gegen St. Pauli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurbi attackiert

Justus am Monsterblock von Mainz vorbei

 

 

 

 

 

 

 

Trotzdem haben wir uns für die Playoffs für die Finalrunde qualifiziert. Da wurde der FC Junkerdorf aus Köln mit 2:1 besiegt. Somit konnten wir am Samstag weiter um den Titel mit den besten 12 Mannschaften spielen.

In der Zwischenrunde gelang nach einer knappen 1:2 Niederlage gegen VV Humann Essen die Revanche gegen Mainz. Dank unserer Doppel mit Jamy, Korbinian und Fabian sowie Anton, Leon und Justus waren wir schnell uneinholbar in Führung.

Fabi bei der Angabe

Jamy im Angriff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Endrunde waren die Gegner dann zu stark und so wurden die Platzierungsspiele gegen FT 1844 Freiburg und Humann Essen 0:3 und 1:2 verloren.

Trainer Reiner Hüttl war mit der Leistung sehr zufrieden. Der 8. Platz liegt über den Erwartungen. Die Spieler vom TUS haben dank ihrer guten Technik, Taktik und unbändigen Einsatzwillen viele Gegner überrascht. Sie konnten dadurch ihre Größennachteile, einige Mannschaften hatten 14-jährige Spieler die über 1,90 Meter groß waren, gut kompensieren.

Speziell das Duo Jamy Koschmieder und Korbinian Kluge hatte einen unglaublichen Fokus und damit die Spielkontrolle mit cool herausgespielten Punkten und erzielten somit eine Bilanz von 6:1 Siegen.

Coaching in der Auszeit

Das Team