Kampfgemeinschaft Holzkirchen/Lenggries gewinnt 13:7 gegen den TSV Peiting

Am vergangenen Wochenende startete die Kampfgemeinschaft TV Lenggries/TuS Holzkirchen in die Bayernliga Saison 2019. Zu Gast war der TSV Peiting und wartete mit einer beachtlichen Anzahl an Kämpfern auf. Nach Auslosung der Gewichtsklassen läutete der Neuzugang Patrik Malik die Begegnung mit einem Sieg ein. Auch sein Bruder Kevin holte einen Punkt, da es der Gastmannschaft an einem zweiten Kämpfer im Leichtgewicht fehlte. In der Klasse +90kg gewann Kilian Brandhofer souverän mit einem Hüftwurf und baute den Vorsprung auf 3:0 aus. Der zweite Mann im Schwergewicht Philipp Hüppe verlor. Nicolai Bittmann gelang es nach einem kleinen Rückstand noch aufzuholen und seinen Gegner rücklings auf die Matte zu befördern – Ippon. Michi Stecher – auch ein Neuzugang – musste sich seinem Kontrahenten geschlagen geben. In der Klasse -81 Kilo fehlte es den Gastgebern an einem mutigen Judokämpfer – der Punkt ging an Peiting und auch Alex Sälzer gab den Sieg ab wie auch Benedikt Hort, der seinen Vorsprung nicht verteidigte und auf die Matte fiel. Den Schlusspunkt setzte aber Simon Angerpointner nach einem spannenden Duell, das nicht nur die Nerven der Zuschauer, sondern auch die reguläre Kampfzeit überstrapazierte. Zwischenstand 5:5 Unentschieden.

Die zweite Runde wurde wieder von Patrik Malik mit einem Punkt begonnen. Sein Bruder Kevin gab den Sieg an Peiting ab. Das Blatt wendete sich aber ab sofort. Kilian Brandhofer konnte nach einem Kopf-an-Kopf Duell gegen einen starken Gegner punkten und auch Philipp Hüppe nagelte seinen Widersacher 20 Sekunden am Boden fest. Nicolai Bittmann brauchte zwar fast 6 Minuten, dann aber gelang es ihm mit einem Sumi-Gaeshi den entscheidenden Vorteil zu sichern und auch sein Teampartner bis 73 Kilo Michi Stecher gewann mit einem Fußfeger. Diesmal setzte sich auch Alex Sälzer durch und siegte und in der Klasse -90 Kilogramm holte Benedikt Hort die Wertung. Lediglich einen Punkt mussten die Ausrichter noch abgeben, weil die Gastgeber abermals keinen Kämpfer bis 81 Kilo stellen konnte. Das Endergebnis von 13:7 besiegelte Jakob Hartmann, eine Verstärkung vom TSV Großhadern, die sich gelohnt hat.

„Wir sind extrem zufrieden mit diesem Ergebnis gegen Peiting.“ sagt der Mannschaftsführer Jakob Rauchenberger. „Nachdem in der ersten Runde bei einigen Kämpfern die nötige Konzentration fehlte, konnten wir im zweiten Durchgang den Sack zumachen.“

Die nächste Begegnung in der Judo Bayernliga findet am 6. April um 16 Uhr beim TSV München Großhadern (Heiglhofstr. 25) statt.

Mehr Infos über die Bayernliga-Mannschaft