TuS Holzkirchen –  (SG) TSV Bad Wiessee

7:0 (3:0)

Im vorletzten Spiel der Saison hat die U18 des TuS Holzkirchen auch dem TSV Bad Wiessee nicht den Hauch einer Chance gelassen und mit einer 7:0-Packung zurück ins Tegernseer Tal geschickt.

Von der ersten Minute an drückten die TUS-Kicker auf`s Tempo und auf`s gegnerische Tor. Fast im Minutentakt kam es zu Großchancen, die zum Teil sehenswert vorbereitet und herausgespielt waren. Dennoch wollte zunächst kein Tor fallen: Der Torwart des TSV Bad Wiessee, Pfosten und Latte, aber auch die fehlende Konsequenz im Abschluss der TuS-Angreifer Aaron Roth, Alexander Hellwig, Maxi Mehringer und Paul Ledermann verhinderten die längst verdiente Führung.

So war es der eingewechselte Mittelfeldstratege Niki Beckmann, der erst in der 25. Minute nach einem Pressball am Schnellsten reagierte, kühlen Kopf bewahrte und den Ball von der Strafraumgrenze flach ins rechte Eck beförderte. Die beiden defensiven Mittelfeldspieler Philipp Fürstenberg und Luis Henking hatten mit Dominik Mittermaier den gefährlichsten Spieler der Gäste gut im Griff, sodass sich für die Abwehr um Daniel Göbel, Linus Neuhaus, Jannis Hutzler, Matthias Lahorte und Keeper Lars Pechowski kaum Handlungsbedarf oder Gelegenheit auftaten, sich auszuzeichnen. Im Gegenteil: alle genannten Spieler konnten sich in Aufbau- und Angriffsspiel des TUS einschalten und Impulse nach vorne geben. Nachdem der Knoten geplatzt war, gab es noch mehr Platz für die Holzkirchner Offensive. Zunächst war es Max Mehringer vorbehalten, mit einem – eigentlich haltbaren – Linksschuss aus 20 Metern zum 2:0 zu erhöhen, ehe Paul Ledermann nach wunderbarer Vorarbeit und uneitler Vorlage durch Max Mehringer zum Pausenstand von 3:0 vollstreckte und die Holzkirchner Fankurve zu Begeisterungsstürmen hinriss.

Nach der Pause ging das Spiel auf das Gäste-Tor mit den eingewechselten Spielern Tobias Noak, Burim Mehmeti und Peter Mösl auf Holzkirchner Seite so weiter, wie die erste Halbzeit geendet hatte. Angriff um Angriff rollte auf den bemitleidenswerten Torhüter der Gäste zu. Außenverteidiger Matthias Lahorte düpierte mit einem sehenswerten 40-Meter-Sprint und feiner Technik mehrere Spieler der Gäste und hatte danach noch ein Auge für den ebenfalls aufgerückten Philipp Fürstenberg. Dieser fackelte nicht lange und vollstreckte aus kurzer Distanz zum 4:0. Wenige Minuten später tanzte Fürstenberg selbst die gesamte Wiesseer Abwehr aus und stellte mit seinem Doppelschlag das Ergebnis auf 5:0.

Eine der ganz wenigen Chancen für die Gäste machte Keeper Lars Pechowski mit einer starken Parade zunichte. Der nach einer kurzen Kunstpause wieder erstarkte Jannis Hutzler sorgte über die rechte Außenbahn für viel Druck auf das Gästetor. Bei einem dieser Tempovorstöße ließ Hutzler mehrere überforderte Gäste stehen und setzte Mittelstürmer Burim Mehmeti in Szene, der ohne Mühe zum 6:0 erhöhte. Den Schlusspunkt durfte dann der aufgerückte Innenverteidiger Linus Neuhaus setzen, der wieder einmal vom eminent fleißigen Max Mehringer von der rechten Seite bedient worden war.

Auch ohne den längere Zeit verletzten Leistungsträger Quirin Roßberger gelang der U18 des TuS Holzkirchen erneut ein mehr als überzeugender Auftritt. Allein bei der Verwertung von Chancen würde man sich noch mehr Souveränität wünschen.