Beim 12. Sparda-Bank-Hallencup setzte sich der FSV Harthof als Gewinner durch, die Gastgeber beendeten das Turnier auf dem 3. Tabellenplatz. Dabei trat der TuS Holzkirchen mit der jüngsten Mannschaften des Turniers und wohl auch mit der jüngsten Mannschaft bisher an. Der TuS Holzkirchen spielte mit Spielern aus der Bayernliga, der Kreisliga und der A-Jugend. Die Zusammenstellung des Kaders kann man durchaus als gelungen betrachten. Einerseits agierte man mannschaftlich geschlossen und harmonisch, anderseits hotte man den 3. Tabellenplatz. Zudem stellte man mit Semir Ljumani der insgesamt 7 Tore schoss den besten Torschützen des Turniers. Betrachtet man die jungen Spieler des TuS Holzkirchen – nicht nur in der Halle- darf man sich auch auf die kommenden Jahre im normalen Spielbetrieb auf Rasen freuen.

Insgesamt traten 8 Mannschaften welche auf 2 Gruppen zum Turnier an. Trotz der extrem schwierigen Wetterbedingungen gab es keine kurzfristigen Absagen, vielmehr waren alle Mannschaften erschienen. In der Gruppe A setzte sich Holzkirchen mit 2 Unentschieden und 1 Sieg als Tabellenführer durch und 1qualifizierte sich so aufgrund des besseren Torverhältnisses für das Halbfinale. Der entscheidende Sieg gelang im dritten Spiel mit 4:1 gegen die SG Hausham. Ebenfalls für das Halbfinale qualifizierte sich der spätere Turniersieger FSV Harthof. Diese Mannschaft kam mit 2 Unentschieden und 1 Sieg ebenfalls auf 5 Punkte. Im abschließenden Gruppenspiel gewann der FSV Harthof mit 6:4 gegen die SV DJK Taufkirchen. Bemerkenswert war in der Gruppe A, dass alle vier Mannschaften bereits mit einem Bein im Halbfinale standen und somit für reichlich Spannung gesorgt war.

In der Gruppe B setzte sich die DJK Waldram mit 3 Siegen aus 3 Spielen souverän durch und zog somit mit 9 Punkten als Tabellenführer in das Halbfinale ein. Begleitet wurde Waldram vom SV Bad Heilbrunn die mit jeweils 1 Sieg, 1 Niederlage und 1 Unentschieden auf 4 Punkte kamen. Das bessere Torverhältnis gegenüber dem FC Rottach-Egern, welcher ebenfalls auf 4 Punkte kam (1 Sieg, 1 Niederlage und 1 Unentschieden) verschafften dem Landkreisnachbarn einen hauchdünnen Vorsprung. Im entscheidenden Gruppenspiel der Gruppe B trennten sich der FC Rottach-Egern vom SV Bad Heilbrunn mit 2:2 und verpasste somit hauchdünn den Einzug ins Halbfinale. Letztendlich Chancenlos war der TSV Hofolding, der alle 3 Spiele verlor.

Im Halbfinale setzten sich jeweils die Gruppenzweiten durch. Der FSV Harthof gewann mit 3:0 gegen die in der Gruppenphase so starke DJK Waldram und stand so als Finalteilnehmer fest. Deutlich spanneder war das Halbfinale des TuS Holzkirchen. Die Gastgeber unterlagen nach Verlängerung mit 1:3 gegen den SV Bad Heilbrunn. In der regulären Spielzeit stand es noch 1:1. Bitter für Holzkirchen war dabei, dass man den entscheidenden Gegentreffer erst kurz vor Spielende hinnehmen musste.

Auch im Spiel um Platz 3 machte es der TuS Holzkirchen sehr spannend. Erneut ging es in die Verlängerung, doch diesmal gewann man gegen die DJK Waldram mit einem 3:2
durch. In der regulären Spielzeit stand es noch 2:2.

Im Finale setzte sich dann der FSV Harthof in einer spannenden Begegnung denkbar knapp mit 2:1 durch und gewann somit den 12. Sparda-Bank –Hallencup.

Endstand:
1.) FSV Harthof
2.)SV Bad Heilbrunn
3.)TuS Holzkirchen
4.)DJK Waldram
5.)SG Hausham
6.)FC Rottach-Egern
7.)SV DJK Taufkirchen
8.)TSV Hofolding

Torschützenkönig: Semir Ljumani (7 Tore)

Lothar Fischer