Dank einer tollen Teamleistung und dem überragenden Spieler des Turniers Marvin Primus konnte die U16 vom TUS Holzkirchen die oberbayerische Meisterschaft am 27. und 28. Januar 2018 in Obermenzing gewinnen.

In dem Turnier mit 12 Mannschaften war unser Team als Sieger vom  Kreis Süd-West gesetzt. Dadurch war das erste Spiel gegen die deutlich schwächere Mannschaft aus Pfaffenhofen ein leichter Einstieg in das Turnier. Coach Reiner Hüttl konnte fleißig wechseln und so den gesamtem Kader testen. Nach dem ungefährdeten 2:0 Sieg kam ein starker Gegner vom SF Harteck mit dem wir um den Gruppensieg kämpften. Doch dank einer sehr starken Leistung der gesamten Mannschaft vom TUS wurde Harteck, insbesondere durch die wuchtigen Angriffsbälle von Marvin, von Anfang stark unter Druck gesetzt. So ging der erste Satz deutlich mit 25:14 an den TUS. Auch im zweiten Satz konnte die Mannschaft das Niveau halten und die beiden Zuspieler Urs und Noah setzen geschickt die anderen Angreifer in Szene. Nach dem lockeren 25:15 wurde ohne Satzverlust direkt der Einzug ins Viertelfinale klar gemacht.

Erfolgreicher Angriff von Marc gegen SF Harteck

Angriff von Marvin hoch über der Netzkante

Block von Marvin und Janik

Am nächsten Tag kam es am Morgen zum Duell mit Grafing 2. Wieder wurde die Taktik auf den stärksten Angreifer Marvin aufgebaut. Er brach den Widerstand der Gegner und dann konnten die anderen Angreifer Marc, Valentin und Janik ihre Punkte machen. Das Spiel ging deutlich mit 25:11 und 25:15 an den TUS, so dass auch die Bank mit Timon und Jonas zum Einsatz kam.

Jetzt stand mit dem Halbfinale gegen Dachau 2, das wichtigste Spiel des Turniers an. Der Sieger kommt ins Finale und erhält zusätzlich einen Startplatz bei der Südbayerischen Meisterschaft. Obwohl wir in der Liga Dachau 2 zweimal besiegt hatten, begann die Truppe von Kapitän Marvin das Spiel sehr nervös und unkonzentriert. Nach einigen hin und her konnten wir den ersten Satz schließlich 25:21 gewinnen.  Nun fiel alles etwas leichter und der zweite Satz ging ungefährdet mit 25:17 an den TUS. Der Jubel anschließend war riesengroß, denn der Traum von der Südbayerischen Meisterschaft wurde Realität.

Noah im Angriff gegen ASV Dachau nach Zuspiel von Urs

Jubel von Mannschaft und Coach nach geglückter Qualifikation für die Südbayerische Meisterschaft

Die Tatsache ohne Satzverlust ins Finale eingezogen zu sein weckte jedoch den Ehrgeiz der jungen Mannschaft. Der Gegner Mühldorf war ebenfalls ohne Satzverlust ins Finale vorgerückt und bereits aus Duellen der Vorsaison bekannt. Da haben wir zweimal knapp verloren. Auch diesmal startet die Mannschaft sehr unkonzentriert in die Partie. Viele schlechte Annahmen und drucklose Angriffe machten es dem Gegner einfach ihre Angriffe sicher aufzubauen und zu vollstrecken. So ging der erste Satz relativ deutlich mit 25:18 an Mühldorf. Dann zeigte die Mannschaft aber Kampfgeist und Moral. Eine deutliche Steigerung aller Spieler führte zu einem souveränen Satzgewinn mit 25:17. Der Entscheidungssatz bis 15 Punkte musste die Meisterschaft entscheiden. Angefeuert von den Fans beider Mannschaften auf der Tribüne steigerte sich die Dramatik von Ball zu Ball. Ein paar individuelle Fehler der Holzis gab Mühldorf einen vermeintlich vorentscheidenden Vorsprung von 12:8. Mit einer Auszeit und letzten taktischen Anweisungen versuchte Coach Reiner das Spiel noch zu wenden. Dann kam Marc an den Aufschlag und legte eine sensationelle Serie von schweren Aufschlägen bis zum 14:12 für den TUS hin. Beim Matchball war der Druck so stark, dass ein Netzball folgte. Es blieb aber noch ein Matchball. Eine gute Annahme und ein präzises Zuspiel brachten den Ball zu Marvin, der mit vollem Risiko den Ball versenken wollte. Vor lauert Übereifer traf er den Ball nicht voll, konnte aber noch den Block touchieren und so das Spiel und das Turnier erfolgreich beenden.

Die Startaufstellung im Finale Marc, Urs, Valentin, Noah, Janik, Marvin

Rückraumangriff von Marvin im Finale gegen TSV Mühldorf

 

Der Jubel war grenzenlos. Zum ersten Mal konnte dieses Team vom TUS eine oberbayerische Meisterschaft gewinnen. Die Leistung ist auch deswegen besonders hoch zu bewerten, da nur ein Spieler vom Jahrgang 2003 im Siegerteam war. Alle anderen sind Jahrgang 2004 und 2005 und können auch nächstes Jahr noch U16 spielen. Das jahrelange intensive Training von Christian Croon und Christoph Sambale hat sich gelohnt.

Das Siegerteam mit Trainer Christian Croon und Coach Reiner Hüttl