Die erstmalig in Holzkirchen ausgetragene bayerische Meisterschaft des männlichen Jahrgangs U13 war ein stark besetztes Turnier bei dem die 16 besten Mannschaften aus Bayern in umkämpften Partien am Samstag und Sonntag den Bayerischen Meister ermittelten. Der TuS Holzkirchen mit Janik Sambale, Noah Primus, Maximilian Wolf, Flynn Lucke und Kilian Scheidle gingen als Mitfavorit ins Turnier (2. Südbayerische Meisterschaft). Die starken Konkurrenten: Mühldorf (Südbayerischer Meister), Zirndorf (Nordbayerischer Meister), DJK München-Ost-Herrsching (3. Südbayern), Rednitzhembach (2.Nordbayern) sowie die starken Teams aus Grafing, Bad Windsheim und Mömlingen.

Für die „Holzis“ um Kapitän Janik (bei der Südbayerischen am Knie verletzt) standen am Samstag die Vorrundenspiele gegen Lohhof,  Mömlingen und Neumarkt auf dem Programm. Ziel war es diese Gruppe als Sieger abzuschließen, um einem „Überkreuzspiel“ aus dem Weg zu gehen. Souverän konnten alle drei Partien mit 2:0 Sätzen gewonnen werden und der Samstagnachmittag wurde von den Spielern in der gut besuchten Sporthalle des Holzkirchner Gymnasiums genutzt, um die Gegner des Sonntags anzuschauen und etwas zu entspannen.

Die Spiele am Sonntag wurden im K.O.-Modus ausgetragen. Im Viertelfinale traf das Holzkirchner Team wieder einmal auf die Jungs aus Grafing. Ein umkämpftes Spiel mit großartigen Ballwechseln und wechselnder Führung begeisterte die Zuschauer. Am Ende setzten sich die „Holzis“ klar mit 2:0 durch (25:20, 25;19). Das Halbfinale, Minimalziel der Mannschaft von Jugendleiter und TuS-Trainer Christoph Sambale, war erreicht.
Nun stand der Mitfavorit Rednitzhembach auf der anderen Seite des Netzes. Auch die Tribüne füllte sich zusehends, denn eine Plakataktion und eine Verlosung unterstützt durch die Bäckerei Ratschiller, Mc Donalds, Holzkirchner Bücherecke, Pizzeria da Tosto, Irems Dönerrestaurant, BATUSA, Eiscafé Crema Gelato und Eiscafé Franzetti lockten die Zuschauer in die Halle. Dieses Halbfinale gegen die kampfstarken Rednitzhembacher verlangte den Holzkirchnern alles ab bis im zweiten Satz ein Schreckmoment durch die  Halle ging, denn Janik hatte sich wieder das Knie verdreht. Der eingewechselte Kilian, (spielt erst seit einem halben Jahr Volleyball!!) hielt das Ergebnis während Janiks Behandlung auf der Bank bis zum Rückwechsel ausgeglichen. Dann machte Noah mit überlegten Aktionen den Unterschied aus, ein 2:0 (25:23, 25:15) bedeutete: „FINALE“!!!

Wie im Endspiel der südbayerischen Meisterschaft hieß der Gegner Mühldorf, der mit seinem starken Angreifer Fritz Vähning (später zum besten Spieler des Turniers gewählt)  für kurze Besorgnis bei der jungen Holzkirchner Mannschaft sorgte. Die Taktik war klar: Fritz nicht ins Spiel kommen lassen und selber ordentlich Druck machen, dabei Janiks Knie nicht überbelasten….. Vor nun großartig gefüllter Tribüne entwickelte sich ein Spiel, das auf diesem Niveau wohl keiner erwartet hatte: spektakuläre Abwehraktionen, druckvolle Angriffe, verloren geglaubte Bälle, die irgendwie noch erreicht wurden, von beiden Fan-Blocks lautstark bejubelte Ballwechsel, bis  zum 24:24 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Mit zwei starken Aktionen holte sich Holzkirchen, angefeuert von der “lautstarken grünen Wand“,  den ersten Satz (26:24).
Der zweite Satz war nichts für schwache Nerven, aber absolute Werbung für den Volleyballsport. Die anderen Platzierungsspiele waren beendet, so dass alle Mannschaften und ca. 100 Fans auf der Tribüne dem Finale zuschauen konnten. Bis zum 14:14 ein ausgeglichenes Spiel. Der Abwehrkönig in diesem Finale war Maxi Wolf, der selbst die stärksten Schläge der Gegner entschärfte, Noah mit gewitzt übersichtlichem Spiel und Janik souverän und trotz Knieschmerzen mit einer großartigen Leistung, erspielten sich verdient fünf Matchbälle. Der verwandelte zweite Matchball zum 25:21 sorgte für jubelnde Partystimmung beim Holzkirchner Anhang und der Mannschaft, die sich damit den Titel: BAYERISCHER MEISTER 2017  sicherte. (cc_0517)

v.l.: Kilian, Maxi, Noah, Janik und Flynn bei der Siegerehrung mit TuS Vorstand Wolfgang Ammer und 3. Bürgermeister Wolfgang Wiechmann

Instruktionen an die Mannschaft durch Trainer Christian Croon

Erschöpfte Fans nach einem großartigen Finale.