Unsere jüngsten Volleyballerinnen qualifizierten sich als fünftbeste Mannschaft Südbayerns für das bayerische Finale in Kaufbeuern. Erstmals mit dem Vereinsbus unterwegs und ausgestattet mit einem neuen Maskottchen fuhren die 4 Mädels hochmotiviert ins Allgäu mit dem Ziel einer einstelligen Platzierung. Nach einer feierlichen Eröffnungszeremonie warteten in der Vorrunde der TV Bad Windsheim (Nordbayerischer Meister), Gastgeber Mauerstetten III und der TUS Frammersbach auf die Holzkirchnerinnen. Ähnlich wie bei der Südbayerischen MS fanden die Mädels zum Turnierbeginn nicht ins Spiel und verloren 0:2 gegen Mauerstetten. In der zweiten Begegnung gegen Frammersbach lief es besser. Durch hohes Tempo und großen Spielwitz gelang es ihnen den Druck hoch zu halten und mit einem 2:0 Sieg aus der Partie zu gehen. Beschwingt durch den Sieg starteten die Mädels in das letzte Vorrundenspiel.  Geprägt durch harte Aufschläge der Windsheimerinnen und lange Spielzüge endete das Spiel 0:2 für den Nordbayerischen Meister.

Im Überkreuzspiel, um den Einzug in die Hauptrunde, stand der SV Lohhof auf der anderen Seite. Hier konnten die Mädels mit gelungenen Angriffsaktionen und sicheren Aufschlägen punkten. Mit einem 2:0 Sieg beendeten Magdalena, Nele, Anna und Laura ihren ersten Turniertag, zogen in die Hauptrunde ein und hatten ihr Ziel einer einstelligen Platzierung bereits erreicht.

Am Sonntag hieß der Gegner im Viertelfinale Mauerstetten I. Hier wurden der vollen Tribüne spannende Ballwechsel, starke Angriffe und Kampfeswille auf höchstem Niveau geboten. Jeder Punkt mühsam erkämpft, gestaltete sich die Partie lange Zeit sehr ausgeglichen. Am Ende ging das Viertelfinale 0:2 eindeutig an Mauerstetten, aber die Holzkirchnerinnen brachten auch den gegnerischen Trainer mehr als einmal zum Schwitzen.
Im weiteren Turnierverlauf trafen die Mädels, wie bereits in der Vorrunde, auf Bad Windsheim. Besser eingestellt als am Vortag gelang es nicht die entscheidenden Punkte zu setzen und wieder musste eine hart umkämpfte Partie abgegeben werden. Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen den TSV Sonthofen, beiden Mannschaften steckte das Turnier in den Knochen. Trotzdem schenkten sich die Spielerinnen nichts. Mit einem abschließenden mit 1:2 äußerst knapp verlorenem Spiel, platzierten sich die Mädels auf einem hervorragenden 8. Platz.  Trainerin Kati Sambale zeigte sich sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung und freute sich über die starke Lernkurve ihrer Schützlinge während des Turnierverlaufs. (ks_05.2017)

hinten v.l.: Laura, Kati, Nele vorne v.l.: Anna, Maskottchen, Magdalena

feierliche Eröffnungszeremonie – die südbayerische Seite