Am frühen Sonntagmorgen ging’s für die U17 nach Peiting. In der ordentlichen ersten Hälfte erspielte sich das Team eine Reihe guter Chancen und ging in der 14. Minute verdient in Führung (Toni Bauer, Vorarbeit Kostantin Voulgaris). Dass es mit 1:0 in die Pause ging, war allerdings v.a. Torwart Maxi Hafeneder zu verdanken, der mit einer sensationellen Parade das Team im Spiel hielt (22.). Zu Beginn der 2. Hälfte hatte die Mannschaft dann richtiges Pech. Ein Schuss von Julian Wiefarn traf nur den Innenpfosten, und einem Kopfballtor von Philipp Schmitz verwehrte der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung die Wertung.  Und das Pech sollte dem Team treu bleiben. In der 70. Minute wurde ein Holzkirchner Spieler aus nächster Nähe im Gesicht getroffen. Der abgefälschte Ball landete dann unerreichbar im Tor. Und 5 Minuten später lupfte ein Peitinger Angreifer den Ball über den Torwart zum unglücklichen 1:2. Trainer Jürgen Schlegel stellte sich klar vor die Mannschaft und sagte nach dem Abpfiff, „das war heute nicht unser Spiel. Wir hatten enormes Pech und haben äußerst unglücklich verloren.“