Gleich mit 12 Kämpfer/innen war der TuS Holzkirchen beim diesjährigen Frühlings-Randori-Turnier der unter 10-jährigen in Münsing am Start. Bei einem Randori-Turnier geht es darum, nach Lust und Laune mit möglichst vielen unterschiedlichen Partnern möglichst viele Übungskämpfe zu bestreiten. Diese fanden sowohl im Boden wie auch im Stand statt. Vroni Sigelreithmaier, die einzige weiblich Teilnehmerin des TuS, zeigte wunderschöne Techniken, sowohl im Stand als auch im Boden und kämpfte sehr souverän. Genauso verhielt es sich bei unseren männlichen Kämpfern Elias Antosch, Leon Bauer, David Botz, Milo Brand, Bini Gritscheneder, Maxi Kolk, Ramon Mustafa, Benni Mutschler, Patrick Sandmann, Simon Sandmann und Leo Trugge. Alle zeigten durchwegs schöne Techniken und scheuten sich auch nicht mal gegen etwas größere und stärkere Gegner zu kämpfen. Das Trainer-Team ist sehr stolz auf die Teilnehmer und geht hochmotiviert an die Vorbereitungen für das nächste Turnier. Auch einen herzlichen Dank an die Eltern, die sich bereiterklärt haben zu fahren, damit alle Kinder an dem Turnier teilnehmen konnten.

Beim Pool-Turnier der U12 war der TuS Holzkirchen nur mit zwei Mann vertreten. Felix Mutschler und Jonathan Greil gaben aber ihr Bestes. Beide waren in den vollbesetzten Pools und hatten vier Kämpfe zu absolvieren. In einem starken ersten Kampf über die volle Zeit zeigte Felix viele Angriffe und Techniken, ihm gelang es aber nicht seinen Gegner entscheidend auf den Rücken zu werfen. Somit endete der Kampf unentschieden. Nach einer Niederlage im zweiten Kampf drehte er im darauffolgenden wieder auf und bezwang seinen Gegner mit schönen Beintechniken. Seine letzte Begegnung konnte er nicht mehr für sich entscheiden und dürfte sich daher über die Bronze-Medaille freuen.
Jonathan startete fulminant und gewann seinen ersten Kampf klar durch eine Festhaltetechnik. Einer knappen Niederlage im zweiten Kampf gegen seinen Angstgegner aus Wackersberg-Arzbach folgte wieder ein Sieg. Einen kleinen Rückstand konnte er mit seinem Spezial-Fußwurf (Ko-soto-gake) wieder ausbügeln und entschied den Kampf durch Festhalter für sich. Seinem letzten Gegner aus Großhadern konnte er jedoch nichts entgegensetzen. Auch er erreichte so einen guten 3. Platz.