Judo-Männer unterliegen mit 9:11 Punkten
Lenggries – Am vergangenen Wochenende war die TG Höchberg in der Judo Bayernliga zu Gast im Oberland. Personell geschwächt musste die Heimmannschaft leider auf einige Leistungsträger verzichten. Andreas Meyer ist aufgrund eines Marderschadens mit dem Auto auf halber Strecke liegengeblieben, Kilian und Sebastian Brandhofer fielen Verletzungsbedingt aus und auch Alex Sälzer konnte wegen eines gebrochenen Arms nicht teilnehmen. Die Judo-Jungs wollten allerdings das Beste aus der Situation machen. Philipp Hüppe eröffnete die Begegnung im Schwergewicht und siegte prompt. Auch Lukas Beutler aus dem TuS Nachwuchs konnte den Kampf blitzschnell für sich gewinnen. Doch dann wollte der Ippon nicht mehr rollen, die folgenden vier Kämpfe wurden vom Gegner aus Höchberg für sich entschieden. Erst Nicolai Bittmann setzte sich wieder durch und auch Peter Will punktete. Nach einem nervenaufreibenden ersten Durchgang stand es 4:6 für die Gegner. Wieder eröffnete Philipp Hüppe die zweite Runde mit einem Sieg, doch Michael Gerrer gelang es nicht, den Gegner in der Kampfzeit zu werfen und verlor. Auch Simon Angerpointner musste sich geschlagen geben. In der Gewichtsklasse -81kg konnte Fabian Zabka durch einen Armhebel seinen Gegner zum Aufgeben zwingen und auch Nicolai Bittmann konterte geschickt zum Sieg. Der nächste Kampf sollte über Sieg oder Niederlage entscheiden. Sebastian Stummeyer war topmotiviert, doch leider war ihm der Sieg nicht vergönnt und so entschied sich der Kampf vorzeitig für die Gäste. Am Ende konnten Peter Will und Jakob Rauchenberger noch siegreich von der Matte gehen, doch am Ergebnis änderte es nichts: Die Holzkirchner verloren mit 9:11 Punkten knapp gegen eine sensationell starke TG Höchberg.

Lukas Beutler siegt mit einer sogenannten „Schweinerolle“

Jakob Rauchenberger wirft mit einer Eindrehtechnik