TV Lenggries und TSV Peiting trennen sich zum Saisonauftakt unentschieden

Peiting – Es war ein wahrer Judokrimi, den die Fans am Wochenende in Peiting zu sehen bekamen. Der Aufsteiger aus Lenggries hatte Großes vor, sollte doch diesmal der Klassenerhalt in der Bayernliga gelingen. Doch noch nie zuvor gelang es den Kämpfern aus dem Oberland in Peiting Punkte zu holen. Die Begegnung eröffnete Michael Gerrer in der Gewichtsklasse bis 90kg, nach etwa 2 Minuten musste er sich jedoch geschlagen geben. Darauf gelang es aber dem Neuzugang Simon Angerpointner sich in derselben Gewichtsklasse noch 18 Sekunden vor Schluss das Blatt zu wenden und den Sieg davonzutragen. Darauf gewann Philipp Hüppe im Schwergewicht, bevor sich Kilian Brandhofer aufgrund einer Schulterverletzung von der Matte tragen lassen musste. In der Klasse bis -81kg ging der erste Punkt wieder an Peiting, den zweiten holte dann Sebastian Brandhofer und glich wieder aus. Es war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Leichtgewicht verlor Ceyhun Valyev. Nikolai Bittmann aber konnte nach einem starken Kampf auf Augenhöhe den Sieg davontragen und zog wieder mit der Heimmannschaft gleich. In der Klasse -73 Kilo ging der erste Punkt an Alex Bauhofer und damit ging TV Lenggries kurz in Führung, bevor Markus Pöckl verlor und den Zwischenstand 5:5 besiegelte.

Es blieb also spannend für die Zuschauer. Simon Angerpointner eröffnete den 2. Durchgang mit einem Sieg für die Gäste. Benedikt Hort verlor darauf in der Gewichtsklasse bis 90kg. Auch Philipp Hüppe wurde von seinem Gegner im Schwergewicht  auf den Rücken gelegt und verlor. Michael Gerrer, der hochgestuft wurde punktete daraufhin und holte zum Gleichstand auf. In der Klasse bis 81kg gelang es nun Sebastian Brandhofer seinen Gegner trotz kleinem Rückstand zu besiegen und auch der zweite Kämpfer bis 81kg Alex Sälzer punktete mit einer wunderschönen Kontertechnik. Die Lenggrieser waren jetzt mit 9:7 Siegen in Führung und die Spannung in der Luft war greifbar. Das Leichtgewicht war jetzt an der Reihe. Leider gelang es weder Valyev noch Bittmann, die Gegner auf die Matte zu befördern und so glich Peiting zum 9:9 aus. Nervenstärke war bei Markus Pöckl bis 73kg gefragt. Doch der Kampf war schneller vorbei als erwartet, er ließ sich vom Peitinger überrumpeln und verlor. Der letzte Kampf musste nun über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Zum Glück war nun der Lenggrieser Punktegarant Alexander Bauhofer an der Reihe, der in der Mannschaft für seinen ruhigen und bedachten Kampfstil bekannt ist. Nach etwa 2 Minuten, die sich wie eine Ewigkeit anfühlten, gelang es Bauhofer schließlich, seinen Gegner mit einer technisch einwandfreien Außensichel – dem O-Soto-Gari – zu Fall zu bringen und wurde durch Ippon, die volle Wertung belohnt. Am Ende dieses nervenaufreibenden Ligaauftakts steht es TSV Peiting – TV Lenggries 10:10 Unterbewertung 97:97.

Die nächste Bayernliga-Begegnung findet am Sonntag, den 2.4. in der BaTuSa-Halle Holzkirchen statt. Gegner ist Kodokan München. Gleichzeitig treten die Judo-Damen in der Landesliga gegen Gröbenzell an. Kampfbeginn für beide Mannschaften ist um 14.00 Uhr – für leibliches Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei!