Die unter 11 jährigen „starken Judokids“ des TuS Holzkirchen blicken mit Stolz auf das diesjährige Osterturnier in Lenggries zurück. Mit Unterstützung von 6 älteren Sportlern der U14 konnten die Athletinnen und Athleten bei 100 Teilnehmern fünf 1. Plätze, vier 2. Plätze und fünf 3. Plätze verbuchen.

Emilie Thiery, letztes Jahr noch als jüngste Teilnehmerin ausgezeichnet, rutschte als Leichteste in die Gewichtsklasse bis 34 kg. Sie konnte den Hüftwürfen ihrer ersten beiden Gegnerinnen nicht genug entgegensetzen. In ihrer 3. Begegnung attackierte Emilie so vehement selbst mit Hüftwurf, dass ihre Gegnerin keine Chance hatte.
Bei Leonie Zeller drehte sich alles um den Schulterwurf. In der ersten Begegnung konnte sie den Schulterwurf ihrer Kontrahentin kontern und gewann mit Festhalter. Die weiteren drei Partien gewann sie selbst mit Schulterwurf und errang somit souverän den ersten Platz. Nicole Hübert ließ sich von der forschen Herangehensweise ihrer ersten Widersacherin beeindrucken und sich durch einen Festhalter besiegen. Alle weiteren Kämpfe gewann sie und wurde zweite

Korbinian Gritschneder gewann in der Klasse bis 28 kg alle seine Kämpfe vorzeitig. Er benötigte für keinen länger als 30 Sekunden.
Benjamin Mutschler lieferte sich mit seinem ersten Rivalen einen offenen Schlagaustausch. Beide hatten die gleiche Spezialtechnik. Abwechselnd drehte sich einer rechts, der andere links ein, leider mit dem besseren Ende für den Gegner. Seine weiteren Begegnungen gewann er problemlos. Da Bennis erster Kontrahent im Turnierverlauf Federn lassen musste, konnte Benni den ersten Platz erreichen.

In der Kategorie bis 31 kg starteten mit Milo Brand, Leo Trugge und Lukas Mugaj gleich drei Holzkirchner. Sie erzielten mit den Plätzen eins bis drei das absolute Traumergebnis für ihr Trainerteam. Milo besiegte alle Kontrahenten aus den anderen Vereinen. Er hatte nur das Nachsehen gegen seine Mannschaftskollegen.
Zum großen Showdown kam es in der letzten Begegnung der Gewichtsklasse zwischen den beiden Vereinskollegen, Lukas uns Leo. Beide hatten ihre Kämpfe bis dahin gewonnen. Schon bald ging der erfahrenere Leo mit einer kleinen Wertung in Führung. Lukas konnte aber mit einer großen Wertung vorbeiziehen. Leo bekam für einen Wurf einen weiteren kleinen Punkt. Dies brachte ihm aber nicht die Führung zurück, da im Judo eine große Wertung immer mehr zählt als beliebig viele kleine. Leo gab keinesfalls klein bei. Er konnte kurz vor Schluss Lukas in einen Festhalter nehmen. Für den Turniersieg hätte Leo Lukas mindestens 10 Sekunden auf der Matte halten müssen. Lukas befreite sich nach 8 Sekunden und wurde mit der Goldmedaille belohnt.

Ben Lämmermann startete in der sehr ausgeglichen Gewichtsklasse bis 36 kg. Er gewann seine beiden ersten Kämpfe mit unterschiedlichen Techniken. Genauso beherzt ging er in die dritte Partie. Einer seiner Hüftwürfe wurde gekontert. Dies brachte Bens Gegner den entscheidenden Vorteil zum Sieg. Ben wurde in der Endabrechnung Zweiter.
Ramon Mustafa vertrat den TuS in der höchsten Gewichtsklasse der U11. Er konnte leider keine seiner Partien für sich entscheiden. Ramon hat allerdings mit seinen 9 Jahren nächstes Jahr, wie fast alle Holzkirchner noch eine Chance in der U11.

Felix Mutschler und Jonathan Greil traten das erste Mal in der Altersklasse U14 an. Jonathan gab nur eine Begegnung ab. Alle anderen hat er gewonnen, darunter auch den Kampf gegen Felix. Jonathan wurde zweiter und Felix dritter. Auch Julian Mitterer war der Leichteste in seiner Gruppe. Er glich den Gewichtsnachteil vor allem durch seine Schnelligkeit aus. Einen seiner Siege errang er durch eine sehenswerte vorwärts-rückwärts Kombination. Julian bekam die Bronzemedaille.
Moritz Tewinkel, jüngstes Mitglied des Trainerteams der „starken Judokids“, gewann in seinem letzten U14 Jahr alle seine Begegnungen vorzeitig mit verschiedenen Würfen. Neben dem Sieg in seiner Klasse gewann Moritz die Wahl des besten Technikers des Turniers.

Die Spannung im Team erhöhte sich noch einmal bei der Siegerehrung der Mannschaftswertung. Nach einem 3. Platz im Vorjahr, fiel der TuS beim Nikolausturnier als 4. vom Podest.
Kurze Ernüchterung bei Trainer Florian Antosch als der Seriensieger Lenggries als dritter aufgerufen wurde. Er machte sich Hoffnungen, dass seine Mannschaft auf den dritten Platz zurückkehrt. Umso größer die Freude als die Mannschaft des TuS Holzkirchen als 2., hinter Arzbach-Wackersberg auf dem Podest stand.

Alle Beteiligten können auf ein gelungenes Sportereignis zurückblicken und motiviert die nächsten Judoschritte, wie das Trainingswochenende in Inzell, angehen.