Aus dem Tegernseer Tal stammen die jüngsten Sonderklassentänzer der Tanzsportabteilung Saphir im TuS Holzkirchen. Hannes und Sabine waren eher auf Radfahren und Bergsteigen fixiert, bevor sie mit dem Tanzsport in Kontakt kamen.

Im August 2011 traten sie dem Verein bei und begannen mit einigen Tanzschul-Vorkenntnissen ihre Karriere in der Hobbygruppe. Nach vier Monaten und einer ersten DTSA-Prüfung fühlten sie sich aber schon unterfordert und wechselten in die Breitensportgruppe, in der sie sehr bald die Aufmerksamkeit ihrer späteren Trainer erregten. Noch im Herbst wurden sie in die Turniergruppe eingeladen. Dort mussten sie sich erst einmal durchbeißen, da sie von Anfang an neben den Basics auch mit Figuren und Bewegungen der Oberklasse konfrontiert wurden. Die kleine Gruppe der Turnierpaare ließ ja keine Teilung in Unter- und Oberklasse zu. Mit Fleiß und Ehrgeiz setzten sie sich mit allem Neuen auseinander und fanden sehr bald außerordentlichen Gefallen an wettkampforientiertem Training. Im Mai 2013 zeigten sie dann erstmals bei einem KaTTaM-Turnier ihr Können. Mit allen Bestnoten gewannen sie deutlich. Nun gab es kein Halten mehr: der erste „echte“ Wettkampf war die Landesmeis­ter­schaft der SEN I D im Juli 2013, bei der sie mit einem vierten Platz das Siegespodest nur knapp verfehlten. Aber schon Ende des Jahres erfolgte der Aufstieg in die C-Klasse mit fünf gewonnenen Turnieren. Es folgten fünf weitere Siege und der Gewinn des Bayernpokals, bevor sie im November 2014 die B-Klasse erreichten. Die frühe Auseinanderset­zung mit Posen und Pivots machte sich nun bezahlt, denn sie setzten nahtlos ihre Siegesserie fort und wiesen am Ende der Klasse eine eindrucksvolle Bilanz auf: neun Siege, davon zwei Landesmeistertitel und neuerlicher Gewinn des Bayernpokals. Ab März 2016 war dann die SEN II A ihr Betätigungsfeld. Und hier entwickelten sie sich zu wahren Seriensiegern: siebzehn mal standen sie ganz oben auf dem Siegespodest. Die GOC 2016 war Schauplatz des wohl größten Erfolgs in dieser Klasse, denn sie erreichten den 6. Platz im Finale des stark besetzten Feldes von 76 Paaren.

Nach weiteren  internationalen Erfolgen beim Vienna Dance Concourse, landeten sie zweimal in der oberen Hälfte des Feldes. Für ihren Aufstieg wählten sie das „größte Turnier der Welt“ die German Open Championships als Schauplatz. Hier erreichten sie beim WDSF Open Senior II die dritte Runde und stiegen mit einem für Newcomer ganz ausgezeichneten Platz 112 von 228 Paaren in die Sonderklasse auf.

Alle Vereinskameraden und ihre Trainer gratulieren ganz herzlich und wünschen Ihnen weiterhin viel Freude beim Training und auf den Turnieren!

ER