Am Samstag reiste die Holzkirchner U19 nach Heldenstein, um dort ihr zweites Spiel gegen die JFG aus dem Isengau zu bestreiten. Nach der guten Leistung der Vorwoche wollte der Holzkirchner Nachwuchs an diesem Wochenende die ersten Punkte einfahren.

Nach verhaltenem Start der Gastgeber übernahmen die Holzkirchner schnell das Ruder und kamen durch gelungene Kombinationen bereits in den ersten Minuten zu guten Tormöglichkeiten. Erst nach 15 Minuten konnten sich die Gastgeber aus der Umklammerung befreien und erhöhten den Druck und kamen durch ihren dribbelstarken Musa Keita immer wieder gefährlich vor das Holzkirchner Gehäuse. Eine Schrecksekunde mussten die Holzkirchner überstehen, als sich ein Isengauer in den Strafraum durchtankte und zu Fall kam. Aber der Referee bewies Übersicht und erkannte hier kein Foul.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die Holzkirchner an deren Ende wieder das Heft in die Hand nehmen und erzielten kurz vor der Pause das 0:1 durch Toni Bauer.

In der zweiten Halbzeit standen die Holzkirchner auf allen Positionen kompakter und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Umso überraschender war der Ausgleich in der 48. Minute, als nach einem Eckball das Leder unglücklich in das eigene Tor abgelenkt wurde und so den 1:1-Ausgleich herstellte. Aber jetzt rollte Angriff über Angriff auf das Tor der Gastgeber und viele Torchancen wurden vergeben. Auch der gut aufgelegte Keeper der Gegner, Philip Rohrbacher, hielt die Isengauer im Spiel. Bis nach einem sehenswerten und toll herausgespielten Konter in der 60. Minute Armend Sabani den 2:1-Führungstreffer für die Holzkirchner markierte.

Weiter Tormöglichkeiten ergaben sich für das Team von Bernhard Walther und Christian Gruber, das den weiteren Spielverlauf bestimmte. Dennoch kamen die Gastgeber noch zweimal vor das Tor von Michael Dietrich, der diese Situationen aber souverän entschärfen konnte. „Wir sind mit der Leistung unserer Jungs sehr zufrieden und können darauf weiter aufbauen“, so Christian Gruber.