Am 02.12 machten sich Emilie Thiery, Lukas Mugaj und Ramon Mustafa mit Trainer Luis Pfeiffer auf den Weg nach Münsing zum Nikolaus-Randoriturnier. Bei einem Randoriturnier gilt es in einer gewissen Zeit mit möglichst vielen verschiedenen Partnern zu kämpfen. Das ganze findet zeitgleich und ohne Kampfrichter statt. Für jedes Randori bekommen die Kinder einen Stempel. Die Kämpferin und Kämpfer des TuS Holzkirchen haben alle möglichen 16 Randoris erfolgreich gemeistert und dürfen sich über einen 1. Platz freuen.

Am Sonntag 03.12. ging es dann mit sogar 19 Kindern nach Lenggries zum Nikolausturnier. Die Holzkirchner Judoküken Leonora Wilde, Leo Faltlhauser, Phillip Mutschler und Otto Brand schnupperten das erste Mal Wettkampfluft. Dabei waren sie mit 18 – 21 kg nicht nur die leichtesten, sondern als Sechs- und Siebenjährige auch die jüngsten Teilnehmer.

Leonora ging beherzt, dynamisch ans Werk und zeigte anspruchsvolle Techniken. Missverstandene Kampfrichter- bzw. Traineranweisungen konnten sie nicht aufhalten, sondern sorgten nur für Schmunzeln am Mattenrand.  Leonora gewann alle ihre Begegnungen und wurde erste in ihrer Gruppe.

Die drei Jungs starteten zusammen in der niedrigsten männlichen Gewichtsklasse bis 24 kg. Sie konnten alle einen Starter aus einem anderen Verein bezwingen und mussten sich einem geschlagen geben. Die genauen Platzierungen haben sie untereinander ausgekämpft. Leo wurde vierter, Philip dritter und Otto  zweiter.

Einen spannenden Turnierverlauf versprach die Kategorie bis 26 kg. Der zweifach Lenggries-Sieger  Elias Antosch stand einer aus der niedrigeren Klasse aufgerückten Dreierbande Wackersberger Judobulls, bestehend aus den Erstplatzierten der Vorturniere,  gegenüber. Nach drei Siegen für Elias, traf er im letzten Duell auf den an diesem Tag auch noch Verlustpunkt freien Judoka aus der Dreierbande.
Im Finale drehte Elias genau im richtigen Moment zum perfekten Schulterwurf ein und siegte nach drei Sekunden Kampfzeit.

In der Klasse bis 30 kg trafen im Halbfinale zwei Judokas des TuS Holzkirchen aufeinander: Moritz Wilde, wie seine Schwester Leonora in seinem ersten Turnier und Korbinian Gritschneder. Nach einem spannenden und aufregenden Kampf verlor Moritz knapp und wurde am Ende dritter. Bini war auch im Finale erfolgreich und sicherte sich dadurch auch schon zum wiederholten Male den 1. Platz.

In der nächsthöheren Gewichtsklasse (-32 kg) trafen gleich drei Holzkirchner aufeinander: Emil Mitterer, Benni Mutschler und Milo Brand. Emil Mitterer gewann nicht nur gegen seine Mannschaftskollegen, sondern auch gegen alle anderen in der Gewichtsklasse und wurde verdient erster. Dabei sind seine oftmals erfolgreichen Hüftwürfe (O-Goshi) absolut sehenswert.

Die sehr trainingsfleißigen Benni und Milo erwischten nicht ihren besten Tag. Benni konnte einen Sieg gegen Milo mit Festhalter verbuchen und wurde am Ende dritter, Milo vierter.

Hannes Tewinkel und Lukas Mugaj traten beide in der Klasse bis 34 kg an. Sie trafen gleich im ersten Kampf aufeinander, den Hannes für sich entscheiden konnte. Nach ein paar aufmunterten Worten wurde Lukas von Begegnung zu Begegnung stärker. Er konnte zwei für sich entscheiden. Den letzten Kampf verlor er sehr knapp und wurde am Ende dritter. Hannes stand auf dem zweiten Platz.

Auch bis 37 kg hatte der TuS Holzkirchen wieder drei Starter: Danil Kun, Ben Lämmermann und David Botz. Daniel und David zeigten sehr gutes Judo konnten beide leider keinen Sieg erringen, so dass beide sich am Ende den vierten Platz teilten. Ben zeigte gute Techniken und kämpfte sich bis ins Finale vor. Diese musste er leider nach einer vom Gegner etwas hart geführten Partie verletzt aufgeben.

Bei den Mädels startete Emilie Thiery in der Gewichtsklasse bis 37 kg.  Gegen teilweise deutlich stärkere und schwere Judokas zeigte Emilie gutes und faires Judo. Sie steigerte sich von Kampf zu Kampf und konnte beim letzten Kampf in der Verlängerung einen Sieg erreichen, was ihr am Ende Platz drei einbrachte!

Bei Jonathan Greil war etwas der Wurm drin. Obwohl er ein guter und erfahrener Kämpfer ist, musste er sich seinen Gegnern geschlagen geben und wurde am Ende dritter.

In der Gewichtsklasse bis 47 kg fing Lorenz Rothbauer stark mit einem Sieg an, lies leider dann etwas nach und konnte sich am Ende über einen dritten Platz freuen. Bei den Mädels in der Altersklasse unter 14 bis 50 kg stellte sich Nicole Hübert auf die Matte. Ihren ersten Kampf hatte sie gleich gegen ihre stärkste Gegnerin Lisa Greil. Nach einem guten Kampf verlor sie knapp. Ihre anderen Kämpfe konnte sie jeweils mit Festhalter für sich entscheiden und wurde zweite.

In der Mannschaftwertung konnten die Holzkirchner den dritten Platz erreichen, knapp hinter dem TV Lenggries und den Judobulls Wackersberg.

Von Seiten der Trainer herzlichen Glückwunsch an die Kämpferinnen und Kämpfer.
Einfach super, dass so viele von Euch mitgekommen sind.
Wir haben schöne Techniken und tolle Kämpfe gesehen. Wir sind richtig stolz auf euch.

Vielen Dank an die zahlreichen Eltern, die als Fahrer zur Verfügung standen und zur Unterstützung mitgekommen sind!
Der Dank gilt auch den ausrichtenden Vereinen Ammerland-Münsing und den TV Lenngries, die sich jedes Jahr viel Mühe machen.