Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Nachdem die Hinrunde mit lediglich 2 Punkten aus 8 Spielen beendet wurde, wollten die Kicker aus Holzkirchen mit einem Sieg gegen Hausham ein Zeichen setzen. Am Mittwochabend reisten die Jungs bei sommerlichen Temperaturen nach Hausham. Von Beginn an wollten sie das Spiel kontrollieren und früh in Führung gehen. Und gleich in der Anfangsphase wurde ein Fehler der Gegner sofort bestraft und Max Ernst erzielte den so wichtigen Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf verflachte die Partie zunehmend, bis aus dem Nichts der Ausgleich fiel. Ein strammer Schuss aus zentraler Position rutschte Raphael Adolf durch die Hände. Nach der Halbzeitpause war das Glück weiterhin nicht auf Seiten der Holzkirchener. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau fälschte Fabian Mader eine Flanke des Gegners unglücklich in das eigene Tor ab. Die bis dahin recht harmlosen Haushamer gingen in Führung. Doch die Jungs wollten sich nicht so früh geschlagen geben und setzten die Haushamer mächtig unter Druck, sodass diese nur vereinzelt erfolglose Konter setzen konnten. Als drei Minuten vor Ende der Partie schon die meisten das Spiel abgehakt haben, bugsierte Max Ernst das Leder aus kurzer Entfernung ins Netz. Die Freude war bei allen riesig, doch sie wollten mehr. Und die Sensation war perfekt, als in der letzten Spielminute die Haushamer einen hohen Ball nicht mehr aus dem Strafraum klären konnten und der Ball zu Dominik Liebhaber gelang. Dieser dachte nicht lang nach und haute die Pille volley ins Glück! 3:2 Endstand war letztendlich ein verdientes Ergebnis.

Zwei Tage darauf durfte der TuS Holzkirchen die nächste Auswärtsfahrt unternehmen. Diesmal spielte man bei TuS Geretsried zu Gast. Mit dem Sieg im letzten Spiel war die Motivation groß, mit einem weiteren Dreier den letzten Platz verlassen zu können. Das Spiel begann so rasant wie zwei Tage zuvor. Nach einem langem Ball gelang der Ball zu Dominik Liebhaber, der den Ball am Torwart vorbeispitzelte und die frühe Führung bescherte. Im weiteren Spielverlauf verflachte die Partie zunehmend. Viele Fehler im Spielaufbau und in der Ballannahme auf beiden Seiten brachten nur wenige gefährliche Torraumszenen hervor. Beide Seiten versuchten es häufig mit Schüssen aus der Distanz. Auch in der zweiten Halbzeit wurde es nicht besser. Dennoch verteidigten die Holzkirchener hart und wollten die Null bis zum Ende halten. 10 Minuten vor Schluss gelang Geretsried der Ausgleich und letztendlich zum 1:1 Endstand. Eine Flanke auf den zweiten Pfosten verwertete der Gästestürmer wunderschön im Rückwärtssprung per Kopf. Da konnte man nur staunen, denn zu verteidigen war das nicht. Die letzten Minuten wurden dann noch ziemlich hektisch, doch die ganz dicken Chancen konnte man einfach nicht erzwingen. Ein gerechtes Unentschieden in einem hart umkämpften Spiel gibt dem TuS Holzkirchen dennoch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Denn im Gegensatz zur Hinrunde sah man Geschlossenheit und Moral, unbedingen Willen und Teamgeist.