Am 8. und 9. Oktober ging es für Leonie Zeller und Michel Pränger auf der Bayerischen Einzelmeisterschaften der Jugend unter 15 Jahren. Leonie Zeller ging in der Gewichtsklasse – 44 kg an den Start. Im ersten Kampf zog sie gleich ein hartes Los gegen die spätere Drittplatzierte Franziska Koßmann aus Bad Aibling. Nach einem Duell über die gesamte Kampfzeit unterlag Zeller mit einer kleinen Wertung. Nun hieß es drei Kämpfe in der Trostrunde zu gewinnen, um am Ende doch noch die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft zu erreichen. Die nächste Begegnung entschied sie mit einer Eindrehtechnik und anschließenden Festhalter schnell für sich. Auch den dritten Kampf gewann sie souverän mit einer starken Festhaltetechnik. Größere Probleme hatte sie mit der vierten Gegnerin des Tages. Nach der Hälfte der Kampfzeit lag sie bereits mit einer kleinen Wertung und drei Bestrafungen zurück. Sie steigerte nochmal ihre Angriffsfrequenz und konnte noch eine Wertung erzielen. Am Ende standen dennoch drei Shidos (Strafen) gegen sie. Somit verpasst sie knapp die Qualifikation zur Süddeutschen.

Besser lief es für Michel Pränger, der sich in der Gewichtsklasse +66 kg die Bronzemedaille holte. Er startete gleich mit einem Sieg durch eine Fußtechnik ins Turnier. Hochmotiviert ging er in den zweiten Kampf, in dem er aber knapp unterlag. In der dritten Begegnung  musste er mehr Risiko eingehen, um nicht vorzeitig aus dem Turnier auszuscheiden. Schließlich konnte er seinen Gegner mit einer schönen Außensichel (O-soto-gari) zum vollen Punkt werfen. Taktisch von seinem Trainer Luis Pfeiffer auf den nächsten Gegner eingestellt, besiegte er diesen souverän über die volle Kampfzeit. Im fünften Kampf des Tages stand ihm Fabian Bucher vom TSV Unterhaching gegenüber, gegen den er auf der Südbayerischen noch verloren hatte. Dieses Mal zeigte Pränger sich sehr konsequent und besiegte ihn in einem schnellen Kampf durch eine Armhebeltechnik.
Somit erreichte den 3. Platz und ist für die Süddeutsche Einzelmeisterschaft am 21. Oktober in Pforzheim qualifiziert.
Jugendwart Nicolai Bittmann sprach von einer hervorragenden Leistung:

„Die Süddeutsche Meisterschaft ist das höchste Turnier, das man in der U15 erreichen kann. Wir drücken Michel hier alle die Daumen!“