SV TürkGücü Ataspor München – TuS Holzkirchen 0:1 (0:0)
Nach der Heimniederlage gegen den VfB Hallbergmoos gelang dem TuS Holzkirchen durch einen späten Treffer der erste Sieg im Jahr 2017. Nachdem es die Gastgeber versäumten die größeren Spielanteile auch in Tore umzumünzen, schlug der Gast aus Holzkirchen in der Schlussphase eiskalt zu.
Die Gastgeber begannen mit dem Anpfiff der Begegnung sofort aggressiv, hatten dabei eindeutig mehr Ballbesitz und bestimmten das Spiel klar. Die erste Chance hatte dabei Sean Erten der nach einer Flanke per Direktabnahme das Ziel aber verfehlte (5. Minute): Nach 10 Minuten kamen die Gäste aber besser ins Spiel Die beste Chance in der Anfangsphase hatte nach 10 Minuten dann auch Lukas Keßler der im linken Strafraum alleine vor Alexander Heep auf, scheiterte jedoch an diesem. Wenig später scheiterte der auf dem Flügel durchgebrochene Cengiz Ötkün an Benedikt Zeisel. Die Gastgeber überzeugten auch in der Folgezeit weiter durch eine schnelle und offensiv ausgerichtete Spielweise bei der es immer wieder gelang schnell vor das Holzkirchner Tor zu gelangen. Auch wenn die Gastgeber das Spiel weiter bestimmten, gelang es den Gästen durch eine disziplinierte Spielweise wirkliche Großchancen der Münchner zu verhindern. Holzkirchen agierte vor allem defensiv und kam so nur selten vor das gegnerische Tor. Türk Gücü kam vor der Pause durch Özgür Sültü und Aldin Medara zu zwei Gelegenheiten, der Ball ging jedoch jeweils am Tor vorbei.
Von der ersten Minute der zweiten Halbzeit an suchten die Gastgeber den Torerfolg. Eine gute Chance hatte dann in der 55. Spielminute Sean Erten, doch dessen Schuss landete, nach guter Vorarbeit von Marco Bornhauser, an der Querlatte. Die Rollen waren in der Folgezeit klar verteilt. Türk Gücü überzeugte durch einen technisch schönen und schnellen Fußball während Holzkirchen mit großer Laufbereitschaft und großem Einsatzwillen dagegen hielt. Auch wenn es den Gastgebern immer wieder gelang gefährlich vor den Holzkirchner Strafraum zu kommen, so wurden die Angriffe der Gastgeber immer wieder abgelockt. Mitte der zweiten Halbzeit konnte Maximilian Schulz den Ball von der Linie schlagen. Je länger das Spiel dauerte, desto druckvoller agierte Türk Gücü, mögliche Holzkirchner Konter blieben meist schon im Ansatz stecken. Der Druck der Gastgeber wurde zunehmend größer, der letzte Ball fehlte dann aber auf Seiten von Türk Gücü. Da Holzkirchen mannschaftlich geschlossen das 0:0 geschickt verteidigte wurden die Gastgeber zunehmend genervt. Auch wenn man häufig auf das Holzkirchner Tor schoss, blieb es für Türk Gücü wie zugenagelt. In den Schlussphase hatte dann Holzkirchen auch das Glück des Tüchtigen. Erst ging nach einer Ecke ein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz danach wurde ein Schuss von der Strafraumgrenze erneut von der Holzkirchner Torlinie geschlagen. (86. Min.). Die Holzkirchner Zuschauer waren mit dem 0:0 natürlich zufrieden und sehnten den Schlusspfiff herbei, mit dem einen Punkt war man zufrieden. Das es mehr wurde lag dann an einer stark getretenen Ecke von Benedict Gulielmo und einem wuchtigen Kopfball von Lukas Keßler den Ball aus kurzer Entfernung unhaltbar für Alexander Heep ins Tor beförderte (89. Min.).

Holzkirchen mobilisierte in der Schlussphase noch einmal alle Kräfte und brachte den Sieg über die Spielzeit.
Fazit: Türk Gücü München überzeugte die gesamten 90 Minuten als druckvolle und spielstarke Mannschaft. Nur das Tor wollte nicht für die Münchner fallen. Holzkirchen agierte dagegen mannschaftlich stark und präsentierte sich als laufstarke und aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft. Die starke Einstellung wurde dann zum Schluss durch einen nicht erwarteten Sieg belohnt.

TürkGücü München: Heep, Bornhauser, Habek, Kokocinski, Ötkün, Erten (60. Min Cisse), Türkcan, Medara (85 Duran), Sültü, Vatany, Kadrijaj
TuS Holzkirchen: Zeisel, Doppler, Kessler (92. Min. Gümüs), Gulielmo, Allgeier, Preuhs, Sontheim, Höferth, Schulz, Sappl (46. Min. Lechner), Sekiraqa (87. Min. Baumann),
Torfolge:0:1 Kessler (89. Min.),
besondere Vorkommnisse: keine
Zuschauer:200 Zuschauer
Schiedsrichter: Sebastian Deak (Rain)